Kalenderblatt dw.com
Geena Davis 1957: Geena Davis Placido Domingo 1941: Placido Domingo
Konrad Emil Bloch 1912: Konrad Emil Bloch Christian Dior 1905: Christian Dior
Umberto Nobile 1885: Umberto Nobile Egon Friedell 1878: Egon Friedell
Ludwig Thoma 1867: Ludwig Thoma
21.1.1957: Geena Davis
Eigentlich Virginia Davis, US-amerikanische Schauspielerin. Nach Jobs als Fotomodell und in Werbespots hatte Geena Davis ihre erste Filmrolle in "Tootsie" (1982) neben Dustin Hoffman. Es folgten Rollen in "Die Fliege" (1986) von David Cronenberg und "Beetlejuice" (1988) mit Johnny Depp. Sie erhielt für die Rolle der Muriel in "Die Reisen des Mr. Leary" (1989) den Oscar für die beste weibliche Nebendarstellerin. Den eigentlichen Durchbruch im Filmgeschäft schaffte sie aber erst an der Seite von Susan Sarandon in dem Road Movie "Thelma & Louise" (1991) in der Rolle der Thelma. Kurz nach diesem Erfolg gründete sie ihre eigene Produktionsfirma "Genial Pictures".
www.prisma-online.de/tv/person.html?pid=...
Ein Artikel über Geena Davis.
www.imdb.com/name/nm0000133/...
Diese Seite bietet eine Filmografie von Geena Davies.
(Englisch)
21.1.1941: Placido Domingo
Spanischer Tenor. Neben José Carreras und Luciano Pavarotti ist Domingo einer der bedeutendsten Tenöre der Gegenwart. Sein Bühnendebüt gab er 1957 als Tenor in einer elterlichen Zarzuela-Aufführung. Placido Domingo studierte Gesang und Klavier am Konservatorium in Mexico City. Nach seinem Debüt 1960 als Alfredo in "La Traviata" in Monterey bekam er 1962 ein Engagement an der Israelischen Nationaloper. Dort sang er in zweieinhalb Jahren nicht weniger als zwölf Hauptrollen in 280 Aufführungen. Placido Domingo tritt regelmäßig in den berühmtesten Opernhäusern der Welt auf und singt sehr häufig im italienischen und französischen Rollenfach.
www.sonyclassical.com/artists/domingo_bi...
Ausführliche Biografie und Diskografie des Opernstars.
www.placidodomingo.com/...
Die offizielle Homepage des Künstlers.
(Englisch)
21.1.1912: Konrad Emil Bloch (†15.10.2000)
US-amerikanischer Biochemiker deutscher Herkunft. Schon früh interessierte sich Bloch für die organische Chemie. 1934 wurde die wissenschaftliche Laufbahn des jüdischen Deutschen in München durch die Nationalsozialisten beendet. Er emigrierte über die Schweiz nach Nordamerika, dort lehrte er an renommierten Universitäten, unter anderem der Columbia University in New York, University of Chicago (1946) und Harvard (1954). Sein Spezialgebiet waren die Mechanismen des Cholesterin- und Fettsäurestoffwechsels, die er weitgehend klärte. Er erhielt 1964 zusammen mit F.F.K. Lynen den Nobelpreis für Medizin.
nobelprize.org/medicine/laureates/1964/b...
Die Biografie des Biochemikers auf den Seiten der Nobelpreis-Stiftung.
(Englisch)
21.1.1905: Christian Dior (†24.10.1957)
Französischer Designer und Modeschöpfer. Er studierte auf Drängen der Eltern zunächst Politikwissenschaft. Danach betätigte er sich zunächst als Kunsthändler, dann als Modezeichner und Modellist. Mit seiner ersten eigenen Kollektion prägte er 1947 den sehr populären "New Look", der abgerundete Schultern und einen vollen Rock aufwies. Der opulente Kleidungsstil kontrastierte mit den harten Lebensbedingungen im Frankreich der Nachkriegszeit. Auch seine anderen Entwürfe beeinflussten stark die Weltmode, so 1948 die Bleistiftlinie, 1954/55 die H-Linie und 1955 die A-Linie. 1953 engagierte er Yves Saint Laurent als Assistenten, dieser übernahm nach Diors Tod die Leitung des Unternehmens.
www.dhm.de/lemo/html/biografien/DiorChri...
Eine Dior-Biografie auf den Seiten des "Deutschen Historischen Museums".
www.diplomatie.fr/label_france/DEUTSCH/D...
Bericht über Diors Werk auf den Seiten des französischen Außenministeriums.
1 |2
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Man muss die Leute an ihren Einfluss glauben lassen - Hauptsache ist, dass sie keinen haben.
  > Ludwig Thoma
> RSS Feed
  > Hilfe
Wer überflog als Erster mit einem Luftschiff den Nordpol?
  Graf Zeppelin
  Umberto Nobile
  Charles Lindbergh
  Newsletter abonnieren
  Versenden Sie virtuelle Grüße