Kalenderblatt dw.com
Bischof Krenn zurückgetreten 2004: Bischof Krenn zurückgetreten Heym tritt zurück 1995: Heym tritt zurück
Massengräber entdeckt 1992: Massengräber entdeckt CERN-Forschungszentrum eröffnet 1954: CERN-Forschungszentrum eröffnet
DDR Mitglied im RGW 1950: DDR Mitglied im RGW Zeitschrift 1919: Zeitschrift "Der Dada"
Von Herz zu Herz 1650: Von Herz zu Herz König Richard II. entmachtet 1399: König Richard II. entmachtet
29.9.2004: Bischof Krenn zurückgetreten
Kurt Krenn trat auf Wunsch des Papstes Johannes Paul II. von seinem Amt als Bischof von Sankt Pölten zurück. Der umstrittene österreichische Geistliche war trotz massiver Vorwürfe wegen Kinderpornografie in seinem Zuständigkeitsbereich untätig geblieben. Im Frühjahr 2004 waren Fotos aufgetaucht, auf denen Leiter und Studenten seines Priesterseminars beim Küssen zusehen waren. Krenn kommentierte dies lapidar mit "Bubendummheiten" und kommentarlos zeigte er sich, als auf Computern eines Priesteramtskandidaten Kinderpornografie entdeckt wurde. Der Papst forderte ihn daraufhin zum Rücktritt auf.
www.dw.com/dw/article/0,2144,1272883,00....
Die Seiten von DW mit dem Eintrag vom 21.7.2004: "Sinners in Priests' Clothing".
(Englisch)
29.9.1995: Heym tritt zurück
Stefan Heym legte sein Bundestagsmandat aus Protest gegen eine beschlossene Erhöhung der finanziellen Bezüge der Abgeordneten nieder. Die Entscheidung des Schriftstellers löste eine kontroverse Debatte aus. 1994 hatte Stefan Heym in Berlin, Prenzlauer Berg das Bundestags-Direktmandat gegen Thierse (SPD) gewonnen. Der Schriftsteller zog für die Partei des Demokratischen Sozialismus (PDS) in den Bundestag ein und war bis zu seiner Mandatsniederlegung dessen Alterspräsident. Er gilt als einer der erfolgsreichsten Autoren der deutschen Gegenwartsliteratur. Stefan Heym starb am 16. Dezember 2001 in Israel.
www.berlinonline.de/berliner-zeitung/arc...
Ein Artikel zum Rücktritt Heyms auf den Seiten von "BerlinOnline".
www.dhm.de/lemo/html/biografien/HeymStef...
Die Seiten des "Deutschen Historischen Museums" mit einer Biografie Heyms.
29.9.1992: Massengräber entdeckt
Deutsche Bundeswehrsoldaten entdeckten vor dem ehemaligen Staatssicherheits-Gefängnis in Bautzen Massengräber von Häftlingen des sowjetischen Geheimdienstes NKWD aus den Jahren 1945 bis 1950. Auch an anderen Orten wurden ähnliche Funde gemacht. In der sowjetisch besetzten Zone wurden nach dem Zweiten Weltkrieg über 120.000 Deutsche interniert, bei denen auch nach Verhören und Folter zumeist keine gerichtsverwertbare Schuld nachgewiesen werden konnte. Sie vegetierten drei bis fünf Jahre ohne Arbeitsmöglichkeit und Kontakt zu Angehörigen in den Lagern. Über 42.000 Menschen starben durch Hunger und Folgeerkrankungen nach der drastischen Lebensmittelreduzierung im Winter 1946/1947.
www.bautzen.de/dokumente/bz_gefaengnisse...
Seiten zu den Gefängnissen von Bautzen.
29.9.1954: CERN-Forschungszentrum eröffnet
In Genf wurde die Europäische Organisation für Kernforschung, CERN, eröffnet. Ihr Ziel ist die Grundlagenforschung im Bereich der Nuklearphysik. Außerdem sollen Bau und Betrieb von Großbeschleunigern zur Erforschung der elementaren Bausteine der Materie sowie ihre Wechselwirkungen untersucht werden. Das CERN-Forschungszentrum ist mittlerweile das größte seiner Art. An den Projekten des Instituts sind rund 5000 Gastforscher aus mehr als 70 Ländern beteiligt. Seine 3000 Mitarbeiter setzen sich aus Wissenschaftlern, Technikern und Handwerkern zusammen. Aufgrund der langjährigen wissenschaftlichen Führungsposition wird heute mehr als die Hälfte der weltweiten Forschung auf dem Gebiet der Teilchenphysik am CERN durchgeführt.
public.web.cern.ch/Public/Welcome.html...
Die Website des "European Laboratory for Particle Physics".
(Englisch)
1 |2
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Das höchste Glück des Menschen ist die Befreiung von der Furcht.
  > Walther Rathenau
> RSS Feed
  > Hilfe
Wann begannen die so genannten Rosenkriege?
  1801
  1455
  1671
  Newsletter abonnieren
  Versenden Sie virtuelle Grüße