Kalenderblatt dw.com
18.10.1989: Honecker tritt zurück
Am 18. Oktober 1989 tritt DDR-Staatsratsvorsitzender und SED-Parteichef Erich Honecker zurück. Zu seinem Nachfolger wird Egon Krenz ernannt.
18.10.1977: Selbstmord in Stammheim
Am 18. Oktober 1977 begingen Andreas Baader, Gudrun Ensslin und Jan-Carl Raspe, die wichtigsten Führer der "Rote Armee Fraktion" (RAF), im Gefängnis Selbstmord. Zuvor waren zwei Versuche fehlgeschlagen, sie freizupressen: Die Entführung und Ermordung von Arbeitgeber-Präsident Hanns-Martin Schleyer und die Entführung einer Linienmaschine nach Mogadischu.
18.10.1878: Sozialistengesetz beschlossen
Als im Sommer 1878 zwei Attentate auf Kaiser Wilhelm I. verübt wurden, standen für Reichskanzler Otto von Bismarck die Schuldigen schnell fest: die Sozialisten. Am 18. Oktober genehmigte der Reichstag das Sozialistengesetz. Sozialdemokraten, Sozialisten und Kommunisten wurden in den Untergrund getrieben.
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Wer seinen Horizont erweitert, verkleinert den Himmel.
  > Klaus Kinski
> RSS Feed
  > Hilfe
Was ist der Inhalt des Edikts von Nantes?
  Gewährung von Religionsfreiheit
  Begrenzung von Steuern
  Etablierung eines Senats
  Newsletter abonnieren
  Versenden Sie virtuelle Grüße