Kalenderblatt dw.com
28.2.1986: Olof Palme ermordet
Am 28. Februar 1986 wurde der sozialdemokratische schwedische Ministerpräsident Olof Palme auf offener Straße in Stockholm erschossen. Die Hintergründe des Mordes konnten bis dato nicht zweifelsfrei aufgeklärt werden.
28.2.1961: "Deutschland-Fernsehen GmbH" Verbot
Am 28. Februar 1961 erklärte das Bundesverfassungsgericht die "Deutschland-Fernsehen GmbH" für verfassungswidrig. Nach Ansicht des Gerichts hätte sie die im Grundgesetz verankerte Meinungs- und Rundfunkfreiheit gefährdet. Mit der "Deutschland-Fernsehen GmbH" hatte Bundeskanzler Konrad Adenauer versucht, einen kommerziellen Fernsehsender zu schaffen, der unter der Aufsicht der Bundesregierung stehen sollte.
28.2.1933: Bertolt Brecht geht ins Exil
Was geschehen würde, sollten die Nationalsozialisten an die Macht gelangen, hatte Brecht wie kaum ein anderer vorhergesehen. 1933 begann ein Exodus der deutschen Intellektuellen - am Tag nach dem Reichstagsbrand flohen auch Bertolt Brecht und seine Frau, Helene Weigel.
28.2.1900: Frauen dürfen studieren
Das Großherzogtum Baden wurde mit einer Reform zum Vorreiter in Deutschland: Am 28. Februar 1900 gestattete Baden Frauen das reguläre Studium an den Hochschulen des Landes.
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Wunschloses Glück gibt es nicht. Das Glück liegt im Wünschen.
  > Erika Pluhar
> RSS Feed
  > Hilfe
Welchen Beruf übte Waslaw Nijinskij aus?
  Physiker
  Politiker
  Balletttänzer
  Newsletter abonnieren
  Versenden Sie virtuelle Grüße