Kalenderblatt dw.com
Viktor Stepanowitsch Tschernomyrdin 1938: Viktor Stepanowitsch Tschernomyrdin Lew Sinowjewitsch Kopelew 1912: Lew Sinowjewitsch Kopelew
Victor Vasarély 1908: Victor Vasarély Erich von Ludendorff 1865: Erich von Ludendorff
Helene Lange 1848: Helene Lange Charles Baudelaire 1821: Charles Baudelaire
Elias Lönnrot 1802: Elias Lönnrot
9.4.1848: Helene Lange (†13.5.1930)
Deutsche Lehrerin und Sozialreformerin. Helene Lange kämpfte für eine Verbesserung der Mädchen- und Lehrerinnenausbildung in Preußen. Bekannt wurde sie 1887 durch die Herausgabe der "Gelben Broschüre", in der sie die Mädchenausbildung kritisierte. 1890 gründete die bedeutendste Repräsentantin des gemäßigten Flügel der deutschen Frauenbewegung den Allgemeinen Deutschen Lehrerinnenverein (ADLV). Ihren Bemühungen war die Zulassung von Frauen der bürgerlichen Mittelschicht zum Studium zu verdanken. Gemeinsam mit ihrer Lebensgefährtin Gertrud Bäumer veröffentlichte sie das fünfbändige Handbuch der Frauenbewegung und die Zeitschrift "Frau". Für Helene Lange war die Mutterrolle die Bestimmung auch der kinderlosen Frau. Darum war es ihr Ziel, die Fehlentwicklungen einer durch die Männer geprägten Welt zu korrigieren. Mit dieser Lebensauffassung lief sie allerdings Gefahr, einer Beschränkung der Frauen auf Ehe und Familie oder auf die als typisch weiblich angesehenen Lehr- und Sozialberufe Vorschub zu leisten. Gerade diese Betonung der Mutterrolle wurde dann auch von der zweiten Frauenbewegung heftig kritisiert.
www.dhm.de/lemo/html/biografien/LangeHel...
Biografie auf den Seiten des "Deutschen Historischen Museums".
www.frauennews.de/themen/bewegung.htm...
Geschichte der Frauenbewegung bei "Frauennews".
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Die Männer, die mit den Frauen am besten auskommen, sind dieselben, die wissen, wie man ohne sie auskommt.
  > Charles Baudelaire
> RSS Feed
  > Hilfe
Wann brach der Vesuv das erste Mal aus?
  1872
  79
  1906