Kalenderblatt dw.com
Nicholas Ray 1911: Nicholas Ray Louis Seymour Bazett Leakey 1903: Louis Seymour Bazett Leakey
Maria Caspar-Filser 1878: Maria Caspar-Filser Mata Hari 1876: Mata Hari
Emil Nolde 1867: Emil Nolde Carl Ritter 1779: Carl Ritter
7.8.1883: Joachim Ringelnatz (†17.11.1934)
Eigentlich Hans Bötticher, deutscher Kabarettist und Dichter. Mit 16 Jahren verließ er die Schule und arbeitete als Schiffsjunge. Bis 1905 blieb er bei der Marine, danach machte er in Hamburg eine kaufmännische Lehre. Mit 25 Jahren trug er im "Simplicissimus" in München eigene Verse mit großem Erfolg vor. Durch Frank Wedekind bestärkt, veröffentlichte er erstmals. 1920 erhielt er ein Engagement an der Berliner Kleinkunstbühne »Schall und Rauch«. Dort und auf Tourneen trug er seine, aus Absurdem und Tiefsinn, Groteske und Satire gemischten Gedichte im Moritaten- und Bänkelsängerton vor. Er nahm den Namen "Ringelnatz" an - die seemännische Bezeichnung für Seepferdchen. Er erhielt 1933 Auftrittsverbot in Deutschland und ein Jahr später starb er verarmt.
www.dhm.de/lemo/html/biografien/Ringelna...
Biografie des Künstlers auf den Seiten des "Deutschen Historischen Museums".
www.ringelnatz.uni-goettingen.de/...
Eine Homepage zum Schriftsteller von der Universität Göttingen.
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Auch die größten Vegetarier beißen nicht gerne ins Gras.
  > Joachim Ringelnatz
> RSS Feed
  > Hilfe
Was bedeutet der Begriff "Ringelnatz"?
  Spitzname für den jüngsten Matrosen auf einem Schiff
  Seepferdchen
  Blau-weiß gestreiftes Matrosenhemd
  Newsletter abonnieren
  Versenden Sie virtuelle Grüße