Kalenderblatt dw.com
Franck Riboud 1955: Franck Riboud Gwyneth Jones 1936: Gwyneth Jones
Albert Camus 1913: Albert Camus Konrad Lorenz 1903: Konrad Lorenz
Leo Dawidowitsch Trotzki 1879: Leo Dawidowitsch Trotzki Marie Curie 1867: Marie Curie
Paul Lincke 1866: Paul Lincke Emil Heinrich du Bois-Reymond 1818: Emil Heinrich du Bois-Reymond
7.11.1913: Albert Camus (†4.1.1960)
Französischer Schriftsteller. Albert Camus wurde in Algerien geboren. Nachdem er sich sein Studium in Algier nicht mehr leisten konnte, arbeitete er als Verkäufer, Hilfsarbeiter, Polizeiangestellter und Wanderschauspieler. Schließlich wurde er Reisejournalist. Im Zweiten Weltkrieg war Camus einer der Führer der französischen Résistance. Die Basis seines literarischen Schaffens zwischen Dichtung und Essayistik ist die Philosophie von der Sinnlosigkeit des menschlichen Daseins und vom Versagen des Gewissens. Als sein Meisterwerk gilt "Der Fall" (1956). Für sein Lebenswerk erhielt Camus 1957 den Literatur-Nobelpreis. Camus wurde nur 46 Jahre alt, er starb bei einem Autounfall.
nobelprize.org/nobel_prizes/literature/l...
Biografie von Albert Camus aus dem "Nobel e-Museum", einer virtuellen Galerie der Nobelpreisträger.
(Englisch)
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Die Grausamkeit empört, aber die Dummheit entmutigt.
  > Albert Camus
> RSS Feed
  > Hilfe
Welches chemische Element entdeckte Marie Curie?
  Uran
  Radium
  Helium
  Newsletter abonnieren
  Versenden Sie virtuelle Grüße