Kalenderblatt dw.com
Julia Roberts 1967: Julia Roberts William Henry Gates 1955: William Henry Gates
Bernhard Wicki 1919: Bernhard Wicki Erich Mende 1916: Erich Mende
Francis Bacon 1909: Francis Bacon Evelyn Arthur St. John Waugh 1903: Evelyn Arthur St. John Waugh
Georges Jacques Danton 1759: Georges Jacques Danton
28.10.1909: Francis Bacon (†28.4.1992)
Britischer Maler. Bacon wurde als Kind englischer Eltern in Dublin geboren, zog jedoch mit 16 Jahren nach London. Unter den Eindrücken einer Picasso-Ausstellung in Paris 1927 entstanden zahlreiche Aquarelle und Zeichnungen. Als Bacon 1929 nach England zurückkehrte, bildete die Malerei neben seinem erlernten Beruf als Designer einen neuen Schwerpunkt. Seine erste Personale fand 1934 in London statt. Zu Beginn der 1940er Jahre zerstörte Bacon einen Großteil seines bis dahin entstandenen Werkes. Von 1946 bis 1950 hielt er sich oft in Monte Carlo auf. 1954 vertrat er mit Ben Nicholson und Lucian Freud die britische Sektion auf der XXVII. Biennale in Venedig. Von den 1960er Jahren an wurde Bacons Werk in allen wichtigen Kunstzentren gezeigt.
metalab.unc.edu/wm/paint/auth/bacon/...
Einige Abbildungen von Werken Bacons auf den Seiten des "WebMuseum Paris".
(Englisch)
www.zeit.de/feuilleton/kunst_naechste_ge...
Unter der Rubrik "Kunst für die nächste Generation" ist der Artikel "Das Monster in mir" vom 23.22.2005 auf den Seiten der Wochenzeitung "Die Zeit" abrufbar.
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Die ewige Liebe ist für vierzehn Tage gar nicht so schlecht.
  > Julia Roberts
> RSS Feed
  > Hilfe
Wie begrüßte Stanley den verschollen geglaubten Entdeckungsreisenden Livingston?
  "Dr. Livingstone, I presume"
  "Nice to meet you"
  "Hi"
  Newsletter abonnieren
  Versenden Sie virtuelle Grüße