Kalenderblatt dw.com
Nicolas Cage 1964: Nicolas Cage Uwe Ochsenknecht 1956: Uwe Ochsenknecht
Elena Ceausescu 1919: Elena Ceausescu Maximilian Kolbe 1894: Maximilian Kolbe
Henny Porten 1890: Henny Porten Eilhard Mitscherlich 1794: Eilhard Mitscherlich
Johann Heinrich Zedler 1706: Johann Heinrich Zedler Gregor XIII. 1502: Gregor XIII.
7.1.1894: Maximilian Kolbe (†14.8.1941)
Eigentlich Rajmund Kolbe, polnischer Franziskaner. Im Alter von 17 Jahren trat er unter dem Namen Maximilian dem Minoritenorden der Franziskaner bei. Er studierte und promovierte in Rom. 1918 wurde er zum Priester geweiht, 1919 kehrte er nach Polen zurück und lehrte am Priesterseminar der Franziskaner in Krakow. 1927 gründete er in der Nähe von Warschau ein Kloster, dessen Leitung er übernahm. 1930 bis 1936 lebte er in Japan, wo er als Publizist von christlichen Zeitungen und Zeitschriften missionarisch tätig war. 1941 wurde Kolbe nach Auschwitz deportiert. Stellvertretend für einen Familienvater ließ er sich in den Hungerbunker sperren. Er hungerte tagelang und wurde schließlich mit einer Giftspritze hingerichtet. Kolbe wurde 1971 selig und 1982 heilig gesprochen.
www.heiligenlexikon.de/BiographienM/Maxi...
Biografie Kolbes in "Ökomenischen Heiligenlexikon".
www.franziskaner.de/...
Die offizielle Homepage des Franziskaner Ordens.
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Eigentlich sollte man einen Menschen nicht bemitleiden, besser ist es, ihm zu helfen.
  > Maximilian Kolbe
> RSS Feed
  > Hilfe
Unter wessen Regie spielte Uwe Ochsenknecht in "Männer"?
  Doris Dörrie
  Katja von Garnier
  Wolfgang Petersen
  Newsletter abonnieren
  Versenden Sie virtuelle Grüße