Kalenderblatt dw.com
David Bowie 1947: David Bowie Stephen Hawking 1942: Stephen Hawking
Shirley Bassey 1937: Shirley Bassey Elvis Presley 1935: Elvis Presley
Jacques Anquetil 1934: Jacques Anquetil Serge Poliakoff 1906: Serge Poliakoff
Gret Palucca 1902: Gret Palucca
8.1.1942: Stephen Hawking (†14.3.2018)
Britischer Mathematiker und Physiker. Stephen Hawking wurde in Oxford geboren. Der Wissenschaftler gilt als größtes mathematisches Genie der Gegenwart. 1988 veröffentlichte er den Weltbestseller "Eine kurze Geschichte der Zeit". Darin erläutert Hawking die Entstehung des Universums auf leicht verständliche Art und Weise. Das Ziel des Astrophysikers war es, Relativitätstheorie und Quantentheorie zu einer einheitlichen Weltformel zusammenzufassen. Er hatte einen Lehrstuhl in Cambridge inne. Hawking erkrankte in seinen Zwanzigern an einer unheilbaren, langsam fortschreitenden Muskellähmung (ALS). Er war an den Rollstuhl gefesselt und kommunizierte anhand eines Sprachsynthesizers.
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Im Grunde genommen bewegen nur zwei Fragen die Menschen: Wie hat alles angefangen und wie wird alles enden?
  > Stephen Hawking
> RSS Feed
  > Hilfe
Welcher der folgenden James Bond-Soundtracks stammt nicht von Shirley Bassey?
  "Licence To Kill"
  "Moonraker"
  "Diamonds Are Forever"