Kalenderblatt dw.com
Kati Wilhelm 1976: Kati Wilhelm Isabel Allende 1942: Isabel Allende
Peter Seamus O'Toole 1932: Peter Seamus O'Toole Ruth Maria Kubitschek 1931: Ruth Maria Kubitschek
Luigi Colani 1928: Luigi Colani James Arthur Baldwin 1924: James Arthur Baldwin
John Tyndall 1820: John Tyndall Leopold Gmelin 1788: Leopold Gmelin
Samuel van Hoogstraten 1627: Samuel van Hoogstraten
2.8.1976: Kati Wilhelm
Eigentlich Katarina Wilhelm, deutsche Biathletin. Als 14-Jährige wechselte Kati Wilhelm auf ein Sportgymnasium, wo sie 1995 ihr Abitur machte. Bei ihrer ersten Teilnahme an den Olympischen Spielen 1998 kam sie in der Skilanglaufstaffel bereits auf den 5. Platz. Im folgenden Jahr wechselte sie zum Biathlon und holte bei der Weltmeisterschaft 2001 direkt ihre erste Goldmedaille. Bei den Olympischen Winterspielen 2002 und 2006 gewann sie insgesamt drei Gold- und drei Silbermedaillen in den Disziplinen Staffel, Verfolgung, Sprint und Massenstart. Aber auch von anderen Weltmeisterschaften, Gesamt- und Disziplinenweltcups fuhr die als äußerst fair geltende Sportlerin nicht ohne Medaille nach Hause. 2006 wurde dies außerdem mit der Auszeichnung zur Sportlerin des Jahres belohnt.
www.kati-wilhelm.de...
Die Homepage von Kati Wilhelm mit aktuellen Informationen zu ihren Erfolgen und Terminen.
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Die gerade Linie hat keine Daseinsberechtigung in unserem Universum.
  > Luigi Colani
> RSS Feed
  > Hilfe
Wie hieß der Comic "The Peanuts" ursprünglich?
  "Lil' Folks"
  "Crazy Cat"
  "Little Nemo"
  Newsletter abonnieren
  Versenden Sie virtuelle Grüße