Kalenderblatt dw.com
Paul Auster 1947: Paul Auster Tony Marshall 1938: Tony Marshall
Friedrich Karl Flick 1927: Friedrich Karl Flick Hans-Jochen Vogel 1926: Hans-Jochen Vogel
Andrzej Szczypiorski 1924: Andrzej Szczypiorski Simone Weil 1909: Simone Weil
Gertrude Stein 1874: Gertrude Stein Felix Mendelssohn-Bartholdy 1809: Felix Mendelssohn-Bartholdy
3.2.1874: Gertrude Stein (†27.7.1946)
US-amerikanische Schriftstellerin. Stein, deren Wohnung in Paris in den Jahren zwischen den Weltkriegen zum Treffpunkt von Autoren der so genannten "Lost Generation" wie Ernest Hemingway und Sherwood Anderson wurde, versuchte in ihren avantgardistischen Texten die Theorien des Kubismus umzusetzen. Sie engagierte sich zudem als Kunstsammlerin und förderte unter anderem Pablo Picasso und Henri Matisse. Zu den bekanntesten Werken der in Allegheny City in Pennsylvania geborenen Stein gehören "Three Lives", in dem sie die Geschichte von drei Frauen aus der Arbeiterklasse erzählt und "The Autobiography of Alice B. Toklas". Obwohl letzteres Buch den Titel ihrer langjährigen Lebenspartnerin trägt, handelt es sich dabei um eine Eigendarstellung der Autorin.
www.tenderbuttons.com/...
Die Seiten von "Gertrude Stein Online" befassen sich umfassend mit Werk und Leben der Autorin und bieten zahlreiche Querverweise.
(Englisch)
www.english.upenn.edu/~afilreis/88/stein...
Gertrude Steins Biografie auf der Internetseite der University of Pennsylvania.
(Englisch)
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Eine Rose ist eine Rose ist eine Rose ist eine Rose.
  > Gertrude Stein
> RSS Feed
  > Hilfe
Wer hatte mit "Schöne Maid, hast Du heut´ für mich Zeit" seinen ersten Hit?
  Thomas Anders
  Anton aus Tirol
  Tony Marshall
  Newsletter abonnieren
  Versenden Sie virtuelle Grüße