Kalenderblatt dw.com
Sarah Kirsch 1935: Sarah Kirsch Benedikt XVI. 1927: Benedikt XVI.
Peter Ustinov 1921: Peter Ustinov Charlie Chaplin 1889: Charlie Chaplin
Ernst Thälmann 1886: Ernst Thälmann Wilhelm Nestle 1865: Wilhelm Nestle
Sir John Franklin 1786: Sir John Franklin
16.4.1935: Sarah Kirsch (†5.5.2013)
Eigentlich Ingrid Bernstein, deutsche Schriftstellerin und Lyrikerin. Nach dem Studium am Literaturinstitut "Johannes R. Becher" im ostdeutschen Leipzig lebte Sarah Kirsch als freie Schriftstellerin in Halle und Ost-Berlin. Nach dem Parteiausschluss wegen ihrer Teilnahme am Biermann-Protest zog sie 1977 nach West-Berlin. Sarah Kirsch wurde bekannt als Kinderbuch- und Hörspielautorin sowie als Übersetzerin. Ihren ersten Gedichtband "Landaufenthalt" veröffentlichte sie 1967. Sie schreibt Natur- und Liebeslyrik. Motive der Liebe und Einsamkeit finden sich in der 1976 in der DDR erschienenen Sammlung "Rückenwind". Hohe Auflagen erreichten ihre "Wintergedichte" und der Band "Katzenkopfpflaster" (1978). Der Gedichtband "Erlkönigs Tochter" wurde 1993 mit dem "Peter-Huchel-Preis" ausgezeichnet.
www.dhm.de/lemo/html/biografien/KirschSa...
Die Website vom "Deutschen Historischen Museums" informiert über die Dichterin.
www.feministische-sf.de/einzelne_autorin...
Die Webpage bietet weiterführende Links zu Sarah Kirsch.
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Wer auf der Stelle tritt, kann nur Sauerkraut fabrizieren.
  > Peter Ustinov
> RSS Feed
  > Hilfe
Wer verfasste das Kinderbuch "Alice im Wunderland"?
  Astrid Lindgren
  Lewis Carroll
  Hans Christian Andersen
  Newsletter abonnieren
  Versenden Sie virtuelle Grüße