Kalenderblatt dw.com
John Waters 1946: John Waters Jack Nicholson 1937: Jack Nicholson
Dieter Kronzucker 1936: Dieter Kronzucker Harald Leipnitz 1926: Harald Leipnitz
Yehudi Menuhin 1916: Yehudi Menuhin J. R. Oppenheimer 1904: J. R. Oppenheimer
Wladimir I. Lenin 1870: Wladimir I. Lenin Isabella I. 1451: Isabella I.
22.4.1916: Yehudi Menuhin (†15.3.1999)
US-amerikanischer Violinist. Bereits als Fünfjähriger erhielt Menuhin Violin-Unterricht, sein offizielles Debüt gab er mit acht Jahren in San Francisco. Spätestens nach einem legendären Konzert in Berlin, auf dem er als Zwölfjähriger Konzerte von Bach, Beethoven und Brahms spielte, galt er als Wunderkind. 1935 stieß er bei einer Welttournee mit 110 Konzerten an die Grenzen seiner Belastbarkeit und zog sich vorübergehend aus dem Musikleben zurück. Doch drei Jahre später begann er wieder mit Auftritten. Während des Zweiten Weltkrieges gab Menuhin 500 Konzerte für die alliierten Truppen. 1963 gründete er in London eine Violinenschule. 1979 erhielt Menuhin den Friedenspreis des deutschen Buchhandels.
www.menuhin-foundation.com/...
Homepage der Menuhin-Foundation bietet umfassenden Einblick in Menuhins Leben und Schaffen.
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Sage mir, wer dich lobt, und ich sage dir, worin dein Fehler besteht.
  > Wladimir I. Lenin
> RSS Feed
  > Hilfe
Wann fanden in Athen die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit statt?
  1902
  1880
  1896
  Newsletter abonnieren
  Versenden Sie virtuelle Grüße