Kalenderblatt dw.com
Ariane Mnouchkine 1939: Ariane Mnouchkine Heiner Geißler 1930: Heiner Geißler
Gudrun Pausewang 1928: Gudrun Pausewang Fritz Thiedemann 1918: Fritz Thiedemann
Jean Harlow 1911: Jean Harlow Alexander Graham Bell 1847: Alexander Graham Bell
Georg Ferdinand Cantor 1845: Georg Ferdinand Cantor
3.3.1847: Alexander Graham Bell (†1.8.1922)
US-amerikanischer Erfinder. Er wurde in Edinburgh geboren. Bell studierte an der Universität Edinburgh. 1871 ging Bell als Taubstummenlehrer nach Boston. Dort bekleidete er von 1873 bis 1877 eine Professur für Sprechtechnik und Physiologie der Stimme. Nebenbei experimentierte er an der Entwicklung des Telegrafen und versuchte die Übertragung musikalischer Töne über Telegrafenleitungen. Das Prinzip beruhte auf der Umwandlung von Schallschwingungen in elektrische Schwingungen, die durch Leitungen übertragen und anschließend in Schallschwingungen umgewandelt werden. Am 10. März 1876 gelang Bell der Versuch. Das Telefon fand 1876 auf der Weitausstellung in Philadelphia große Beachtung. Bell hatte sich an der weiteren Entwicklung des Telefons nicht mehr beteiligt.
www.telefonmuseum-hittfeld.de/seite9.htm...
Die Homepage des Telefon-Museums zeigt eine Biografie und bietet Links.
www.invent.org/hall_of_fame/11.html...
Eine verlinkte Kurzbiografie Bells.
(Englisch)
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Geh nicht immer auf dem vorgezeichneten Weg, der nur dahin führt, wo andere bereits gegangen sind.
  > Alexander Graham Bell
> RSS Feed
  > Hilfe
Welche Tiere, laut deutschem Titel von "Bring it up, Baby" küsst man nicht?
  Leoparden
  Pferde
  Frösche
  Newsletter abonnieren
  Versenden Sie virtuelle Grüße