Kalenderblatt dw.com
Edgar Reitz 1932: Edgar Reitz Günter de Bruyn 1926: Günter de Bruyn
Ilse Aichinger 1921: Ilse Aichinger Hannah Höch 1889: Hannah Höch
Hermann Broch 1886: Hermann Broch Stephen Crane 1871: Stephen Crane
Nicolas Boileau-Despréaux 1636: Nicolas Boileau-Despréaux
1.11.1886: Hermann Broch (†30.5.1951)
Österreichischer Schriftsteller. Zunächst war Broch in führenden Positionen in der Wirtschaft tätig. Er war schon über 40 Jahre alt, als er seine gesicherte Existenz aufgab, alle Ämter niederlegte und begann, Geistes- und Naturwissenschaften zu studieren. Bald darauf - von 1930 bis 1932 erschien seine Romantrilogie "Die Schlafwandler". Darin stellte er den Zerfall der europäischen Kultur dar und reflektierte ihn im Zerfall der Romanform. Die Trilogie wurde im französisch- und englischsprachigen Ausland sehr bekannt, im deutschsprachigen weniger. Bis 1939 blieb er in Österreich, dann gelang ihm im letzten Augenblick die Flucht vor den Nationalsozialisten. Er wurde zu einer der aktivsten Persönlichkeiten der deutschen Emigration.
www.bautz.de/bbkl/b/broch_h.shtml...
Eine Biografie des Schriftstellers.
www.ub.fu-berlin.de/internetquellen/fach...
Eine Linksammlung zu Hermann Broch.
1.11.1871: Stephen Crane (†5.6.1900)
US-amerikanischer Schriftsteller. Cranes Karriere als Schriftsteller umfasste weniger als zehn Jahre, aber in dieser kurzen Zeit schrieb er richtungsweisende Romane und Kurzgeschichten der amerikanischen Literatur. Er gilt als Wegbereiter des amerikanischen Naturalismus'. 1890 ließ er sich in New York nieder und arbeitete als Reporter in den Slums der Stadt. 1893 veröffentlichte er seinen ersten Roman, "Maggie: A Girl of the Streets", der im Slum- und Prostituiertenmilieu New Yorks spielt. Mit "The Red Badge of Courage" (1895) errang er internationale Anerkennung. Darin schilderte er eindringlich die Auswirkungen des amerikanischen Bürgerkrieges auf einen jungen Soldaten. Crane starb im Alter von 29 Jahren an Tuberkulose.
www.wsu.edu/~campbelld/amlit/crane.htm...
Website der Gonzaga University in Spokane, Washington (USA) über Crane mit weiterführenden Links.
(Englisch)
1.11.1636: Nicolas Boileau-Despréaux (†13.3.1711)
Französischer Schriftsteller. Boileau-Despréaux galt in seiner Zeit als "Kunstpapst". Er legte in seinem Werk "Die Dichtkunst" (1674) Regeln für Klarheit, Maß und Folgerichtigkeit dar, die für den französischen Klassizismus verbindlich wurden. Dieses Werk beeinflusste nicht nur französische Autoren, auch Dr. Johnson, John Dryden und Alexander Pope sollen es studiert haben. Außerdem gibt es einen Einblick in die literarischen Kontroversen seiner Entstehungszeit. Boileaus erste Schriften waren Satiren, in denen er bekannte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens attackierte. Diese Eigenart behielt er über mehrere Jahrzehnte bei. Später schrieb er dann auch antifeministische Satiren ("Contre les femmes", 1694).
www.newadvent.org/cathen/02623a.htm...
Eine Biografie von Boileau-Despréaux.
(Englisch)
en.wikipedia.org/wiki/Nicolas_Boileau-De...
die englische Ausgabe von "Wikipedia" mit einem Artikel über Nicolas Boileau-Despréaux.
(Englisch)
1 |2
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Alles, woran man glaubt, beginnt zu existieren.
  > Ilse Aichinger
> RSS Feed
  > Hilfe
Welcher der folgenden Präsidenten ist nicht am Mount Rushmore in Stein gehauen?
  William McKinley
  Theodore Roosevelt
  Thomas Jefferson
  Newsletter abonnieren
  Versenden Sie virtuelle Grüße