Kalenderblatt dw.com
Helen Donath 1940: Helen Donath Nahum Goldmann 1895: Nahum Goldmann
Carl Orff 1895: Carl Orff Giorgio de Chirico 1888: Giorgio de Chirico
Marcel Proust 1871: Marcel Proust Max von Baden 1867: Max von Baden
Camille Pissarro 1830: Camille Pissarro Johannes (Jean) Calvin 1509: Johannes (Jean) Calvin
10.7.1871: Marcel Proust (†18.11.1922)
Französischer Schriftsteller. Marcel Proust studierte an der Schule für politische Wissenschaften in Orléans Jura und Literaturwissenschaften. Nach seinem Studium kam er mit den literarischen Salons der Jahrhundertwende in Kontakt und begann, erste Kurzgeschichten zu schreiben, die bald größere Anerkennung fanden. Während der Dreyfus-Affäre ergriff er Partei für den zu Unrecht verurteilten jüdischen Hauptmann der französischen Armee. Nach dem Tod seiner Eltern 1903 widmete sich Proust - nun finanziell unabhängig - ganz der Schriftstellerei. Nicht nur Prousts Romane, die er anfangs teilweise auf eigene Kosten verlegen ließ, auch seine posthum veröffentlichten Briefe machten ihn zum Hauptvertreter der literarischen Moderne. Zeitlebens an Asthma leidend, starb Proust in Paris an Lungenentzündung.
www.diplomatie.gouv.fr/label_france/DEUT...
Essay zu Marcel Proust mit dem Titel "Marcel Proust oder der Roman des Schreibens".
www.library.uiuc.edu/kolbp/Proust.htm...
Homepage des Kolb-Proust-Archivs der Universität von Illinois mit einer kurzen Biografie Marcel Prousts.
(Englisch, Französisch)
10.7.1867: Max von Baden (†6.11.1929)
Deutscher Politiker. Schon früh setzte sich der badische Thronfolger im Ersten Weltkrieg für einen Verständigungsfrieden ein, doch scheiterte er am Kaiser und den Militärs. Am 3. Oktober 1918 wurde er zum Reichskanzler berufen, konnte aber nur noch die Auflösungsphase einleiten. Maßnahmen wie die Parlamentarisierung der Monarchie, die Entlassung Ludendorffs, die Abschaffung des Dreiklassenwahlrechts und die Verkündung des Thronverzichts des Kaisers am 9. November 1918 waren zwar völlig korrekt, retteten das System jedoch nicht mehr. Resigniert übergab Prinz Max am selben Tag die Regierungsgeschäfte dem Vorsitzenden der stärksten Fraktion im Reichstag, SPD-Chef Friedrich Ebert. Dessen Angebot der Übernahme des Amts eines Reichsverwesers lehnte Max von Baden ab und zog sich ins Privatleben zurück.
www.dhm.de/lemo/html/biografien/BadenMax...
Biografie Max von Badens auf den Seiten des "Deutschen Historischen Museums".
www.bartleby.com/65/ma/MaxiBad.html...
Ein lexikalischer Eintrag zu Max von Baden.
(Englisch)
10.7.1830: Camille Pissarro (†13.11.1903)
Französischer Maler. Führender Vertreter des Impressionismus. Nach seiner Kindheit auf den westindischen Inseln ging Camille Pissarro nach Paris, wo er sein Interesse und seine Begabung für die Malerei entdeckte. Anschließend arbeitete er eine Zeit lang im väterlichen Betrieb. Gegen das Verbot seines Vaters ging er 1855 wieder nach Frankreich, studierte und widmete sich ganz der Malerei. Er war Schüler der Maler Corot, Millet und Courbet und arbeitete mit Renoir, Cézanne und Monet zusammen. Während des deutsch-französischen Krieges von 1870/1871 ging er zusammen mit Monet nach England, kehrte aber kurze Zeit später nach Paris zurück. Pisarros Bilder zeigen vornehmlich Landschaften und Pariser Straßenszenen.
www.ibiblio.org/wm/paint/auth/pissarro/...
Einige Werke Pissarros auf den Seiten von "WebMuseum, Paris".
(Englisch)
www.artcyclopedia.com/artists/pissarro_c...
Die Werke Pissarros im Internet.
(Englisch)
10.7.1509: Johannes (Jean) Calvin (†27.5.1564)
Französisch-schweizerischer Theologe und Reformator. Johannes Calvin zählte neben Martin Luther und Huldrych Zwingli zu den bedeutendsten protestantischen Reformatoren der christlichen Kirche im 16. Jahrhundert. Sein Werk "Institutio Christianae religionis" (1536) bildete die Grundlage für die reformierte protestantische Interpretation des Christentums. Ausgangspunkt der Lehren Calvins war die Prädestinationslehre, nach der das Leben des Menschen von Gott vorherbestimmt sei. Die von ihm entwickelte Glaubenslehre verbreitete sich sehr schnell von der Schweiz - wo Calvin seit 1535 lebte - über ganz Europa bis nach Nordamerika aus, wohin die Calvinisten vor der Verfolgung in Europa flohen.
www.bautz.de/bbkl/c/calvin_j.shtml...
Umfangreiche Biografie Johann Calvins im "Biograpisch-Bibliographischen Kirchenlexikon" des Verlages Traugott Bautz.
www.heiligenlexikon.de/BiographienJ/Joha...
Calvin auf den Seiten des "Ökumenischen Heiligenlexikons".
1 |2
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Pessimisten sind die wahren Lebenskünstler, denn nur sie erleben angenehme Überraschungen.
  > Marcel Proust
> RSS Feed
  > Hilfe
In welchem Jahr wurde in der ehemaligen DDR die allgemeine Wehrpflicht eingeführt?
  1968
  1956
  1962
  Newsletter abonnieren
  Versenden Sie virtuelle Grüße