Kalenderblatt dw.com
Robert Gernhardt 1937: Robert Gernhardt Curd Jürgens 1915: Curd Jürgens
Werner von Siemens 1816: Werner von Siemens Heinrich Heine 1797: Heinrich Heine
Johann Wolfgang Döbereiner 1780: Johann Wolfgang Döbereiner Heinrich IV. 1553: Heinrich IV.
Maria von Burgund 1457: Maria von Burgund
13.12.1780: Johann Wolfgang Döbereiner (†24.3.1849)
Deutscher Chemiker. Nachdem er mit ersten Abhandlungen zu Problemen der Chemie auf sich aufmerksam gemacht hatte, vermittelte ihm Goethe 1810 eine außerordentliche Professur für Chemie, Pharmazie und Technologie an der Universität Jena. Er synthetisierte 1821 die Ameisensäure, die damals nur als tierisches Erzeugnis bekannt war. Zwei Jahre später machte er eine der wichtigsten Entdeckungen der frühen Katalysechemie. Er entwickelte das nach ihm benannte Platinfeuerzeug, denn er fand heraus, dass sich bei normaler Temperatur der aus Zink und Salzsäure entwickelte Wasserstoff des Feuerzeugs mit Platin entzündet. 1829 verfasste er die "Triadenregel", eine Vorstufe des heutigen Periodensystems der Elemente.
www.mdr.de/geschichte/personen/126336.ht...
Eine Biografie des Wissenschaftlers auf den Seiten von "MDR.DE".
13.12.1553: Heinrich IV. (†14.5.1610)
König von Frankreich (1589-1610) und König von Navarra (1572-1610). Er war der legitime Thronerbe des kinderlosen Heinrich III. Bereits in jungen Jahren konvertierte der katholisch Getaufte zum Calvinismus. Nach 1569 wurde er Führer der französischen Protestanten (Hugenotten) in Frankreich. Als sich im August 1572, anlässlich seiner Vermählung mit Margarete von Valois, zahlreiche Protestanten in Paris aufhielten, richtete die katholische Liga unter ihnen ein Blutbad an. In der sogenannten "Bartholomäusnacht" entkam Heinrich selber dem Tod nur, indem er sich vom Protestantismus distanzierte. Seine Krönung im Jahre 1589 begründete die Herrscherdynastie der Bourbonen auf dem französischen Thron. Im Edikt von Nantes gestand er den Hugenotten die Bürgerrechte und begrenzte Glaubensfreiheit zu. 1610 wurde er von einem katholischen Fanatiker ermordet.
de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_IV._(Fran...
Biografie von Heinrich IV. auf den Seiten von "Wikipedia".
13.12.1457: Maria von Burgund (†27.3.1482)
Herzogin von Burgund. Die in Brüssel geborene Maria von Burgund war die Erbtochter von Karl dem Kühnen und Isabella von Bourbon. Sie vermählte sich 1477 mit Maximilian von Österreich, dem späteren Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Maximilian I. Durch diese Verbindung fiel der Großteil der burgundischen Ländereien an die Habsburger. Die Heirat schuf die Grundlage für die Auseinandersetzungen zwischen Österreich und Frankreich um die Herrschaft in den niederländischen Gebieten. 1483 musste Maximilian I. im Vertrag von Arras zustimmen, dass Ludwig XI. von Frankreich die burgundischen Länder Franche-Comté und Artois erhielt. Maria starb bereits im Alter von 25 Jahren an den Folgen eines Reitunfalls.
www.bartleby.com/65/ma/MaryBurg.html...
Biografischer Artikel über Maria von Burgund in "The Columbia Encyclopedia".
(Englisch)
1 |2
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Dort, wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen.
  > Heinrich Heine
> RSS Feed
  > Hilfe
Wer bekleidete als erste Frau das Amt der Bundestagspräsidentin?
  Jutta Limbach
  Rita Süssmuth
  Annemarie Renger
  Newsletter abonnieren
  Versenden Sie virtuelle Grüße