Kalenderblatt dw.com
Jon Bon Jovi 1962: Jon Bon Jovi Uschi Glas 1944: Uschi Glas
Lou Reed 1942: Lou Reed Michail Gorbatschow 1931: Michail Gorbatschow
Tom Wolfe 1931: Tom Wolfe Falk Harnack 1913: Falk Harnack
Kurt Weill 1900: Kurt Weill Bedrich (Friedrich) Smetana 1824: Bedrich (Friedrich) Smetana
2.3.1931: Tom Wolfe
Eigentlich Thomas Kennerly Wolfe, US-amerikanischer Schriftsteller. Wolf wurde in Richmond, Virginia geboren. Er studierte an der Washington & Lee University in Lexington. Seine journalistische Karriere begann er bei einem Provinzblatt in Neuengland. Mit Preisen ausgezeichnet, ging Tom Wolfe 1962 nach New York. Frech und witzig legte er sich mit den "oberen Zehntausend" an und stieg zum Starreporter der "New York Herold Tribune" auf. Mit seinem Stil, einer kunstvollen Mischung aus sorgfältig recherchierten Fakten und literarischer Erzählung, gehört "Mr. Zeitgeist", wie Tom Wolfe in New York genannt wird, zu den Wegbereitern des "New Journalism". 1987 erschien mit "Fegefeuer der Eitelkeiten" (1988) Wolfes erster Roman. Die Geschichte über Aufstieg und Fall eines New Yorker Investment-Maklers wurde 1990 von Brian de Palma verfilmt. 1998 kam sein zweiter Roman heraus: "A Man in Full". 1999 eroberte das Buch in den USA die Bestsellerlisten und wurde als Favorit für den "National Book Award" nominiert.
www.robotwisdom.com/jorn/wolfe.html...
Eine Linksammlung zu Tom Wolfe.
(Englisch)
en.wikipedia.org/wiki/Tom_Wolfe...
Tom Wolfe auf den Seiten von "Wikipedia".
(Englisch)
2.3.1913: Falk Harnack (†3.9.1991)
Deutscher Regisseur. Als Schauspieler, Dramatiker und Regisseur begann Falk Harnack 1937 seine künstlerische Laufbahn am Weimarer Deutschen Nationaltheater. Beim Münchener Studentenprozess 1943 wurde Harnack wegen seiner Kontakte zur Widerstandsgruppe "Weiße Rose" angeklagt. Daraufhin schloss er sich in Griechenland dem Widerstand an. Nach dem Krieg wurde er Intendant des Deutschen Theaters und der Kammerspiele in Berlin. Mehr als 50 Aufführungen inszenierte er in dieser Zeit, auch am Theater am Schiffbauerdamm. "Das Beil von Wandsbek" (1951) nach Arnold Zweigs berühmter Romanvorlage war sein erster Film für die DEFA. 1952 ging Harnack als künstlerischer Berater zu Artur Brauners CCC-Produktion nach Westberlin. Von 1963 bis 1965 war er leitender Regisseur beim ZDF. 36 Kino- und Fernsehfilme entstammen seiner Regie.
www.uni-oldenburg.de/defa/defa02.htm...
"Was war die DEFA?" An der Universität Oldenburg existiert eine Arbeitsstelle:"DEFA-Filme als Quellen zur Politik und Kultur der DDR". Auf deren Seiten wird kurz in die Geschichte der DDR-Filmgesellschaft eingeführt.
www.deutsches-filmhaus.de/bio_reg/h_bio_...
Eine Biografie Falk Harnacks.
2.3.1900: Kurt Weill (†3.4.1950)
Deutscher Komponist. Kurt Weill, Sohn eines jüdischen Kantors, studierte bei E. Humperdinck und F. Busoni in Berlin. 1926 wandte sich Weill mit seiner ersten Sinfonie dem zeitkritischen Musiktheater zu. Weill komponierte Musik zu Bertolt Brechts sozialkritischen Stücken, mit dem er die Theorie für das epische Theater entwickelte. In seiner Musik verband Weill zeitgenössische Tanz- und Unterhaltungsmusik, Moritaten, Chansons und Choräle mit neusachlichen Materialbehandlungen. Weltbekannt wurde der Song "Und der Haifisch der hat Zähne" aus der "Dreigroschenoper" von Bertold Brecht. Über Paris und London emigrierte Weill nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten 1933 in die USA. Noch in Paris entstand 1933 das Ballett mit Gesang "Die sieben Todsünden der Kleinbürger".
www.dhm.de/lemo/html/biografien/WeillKur...
Das "Deutsche Historische Museum" mit einer Biografie Weills.
www.kwf.org/Welcome.html...
Die Homepage der "Kurt-Weill-Foundation" enthält Informationen über Weill und seine Frau Lotte Lenya.
(Englisch)
2.3.1824: Bedrich (Friedrich) Smetana (†12.5.1884)
Tschechischer Komponist. Bedrich (Friedrich) Smetana wurde in Böhmen geboren. Inspiriert vom Vater, der als Musiklehrer Violine spielte, arbeitete Smetana nach dem Besuch des Musik-Konservatoriums in Prag als Pianist. 1848 gründete er in Prag eine Musikschule, die er bis 1856 leitete. 1857 nahm Smetana in Göteburg in Schweden eine Dirigentenstelle an. Von 1861 bis 1874 war er Kapellmeister am tschechischen Nationaltheater in Prag. Durch die Aufnahme von Elementen böhmischer Volksmusik in seine Kompositionen wurde er weltweit populär. Die sinfonische Dichtung "Mein Vaterland" ist eng mit der Musik von Liszt verknüpft. Die Beschäftigung mit Richard Wagner führte Smetana zur Oper: "Die verkaufte Braut" verschaffte ihm Erfolg und Anerkennung. Außerdem schrieb Smetana Kammermusik, Lieder und Klaviermusik. Weltbekannt wurde seine Sinfonie "Die Moldau".
www.operone.de/komponist/smetana.html...
Eine Biografie Smetanas.
1 |2
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Musik sagt das Unsagbare.
  > Bedrich Smetana
> RSS Feed
  > Hilfe
Wann eröffnete die erste McDonald's-Filiale in Deutschland?
  1948
  1962
  1971