Kalenderblatt dw.com
Beatrice Richter 1948: Beatrice Richter Otto Graf Lambsdorff 1926: Otto Graf Lambsdorff
Aziz Nesin 1915: Aziz Nesin Charlotte Bühler 1893: Charlotte Bühler
Johann Gustav Knut Wicksell 1851: Johann Gustav Knut Wicksell Ferdinand-Edouard Buisson 1841: Ferdinand-Edouard Buisson
John Fletcher 1579: John Fletcher
20.12.1851: Johann Gustav Knut Wicksell (†3.5.1926)
Schwedischer Nationalökonom. Wicksell zählte zu den bekanntesten Wirtschaftswissenschaftlern seiner Zeit und wurde insbesondere wegen seiner Arbeiten zur Geld-Theorie berühmt. Er entwickelte das Zinsspanntheorem, das die Schwankungen des Preisniveaus zu erklären versucht. Wicksell machte die Fluktuationen zwischen dem Marktzins und dem natürlichen Zins ("Wicksell-Effekt") für die Auf- und Abwärtsbewegungen einer Volkswirtschaft verantwortlich. Zudem gilt er als Begründer der Grenznutzenschule und formulierte das Konzept der negativen Einkommenssteuer. Wicksell lehrte von 1900 bis 1916 als Professor an der Universität von Lund.
www.uni-hohenheim.de/wi-theorie/wicksell...
Eine Biografie Wicksells auf den Seiten der Universität Hohenheim.
20.12.1841: Ferdinand-Edouard Buisson (†16.2.1932)
Französischer Pädagoge und Politiker. Buisson setzte sich als Abgeordneter im französischen Parlament zwischen 1902 und 1923 für eine Reform des Schulwesens und die Trennung von Staat und Kirche ein. Als er sich weigerte als Lehrer den Eid auf die Napoleon III. abzulegen, ging er in die Schweiz, wo er von 1866 bis 1870 Philosophie lehrte. Auf der ersten Friedenskonferenz in Genf plädierte Buisson für die Gründung der Vereinigten Staaten von Europa. 1871 wurde er zum Generalinspektor der Pariser Schulen ernannt, musste das Amt jedoch wegen seiner Ablehnung des Religionsunterrichts wieder aufgeben. Der Mitgründer der französischen Liga für Menschenrechte (1898) wurde 1927 gemeinsam mit dem deutschen Pazifisten Ludwig Quidde mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.
nobelprize.org/peace/laureates/1927/...
Eine Seite zu den Nobelpreisträgern Buisson und Quidde.
(Englisch)
www.bartleby.com/65/bu/Buisson.html...
Biografie Buissons bei "Bartleby.com".
(Englisch)
20.12.1579: John Fletcher (†29.8.1625)
Englischer Dramatiker. Fletcher verfasste zwischen 1606 und 1625 zahlreiche Tragödien, Tragikomödien und komische Bühnenstücke. Bekannt ist er besonders für seine Zusammenarbeit mit Francois Beaumont, die wahrscheinlich um das Jahr 1607 begann. Zudem wirkte Fletcher auch gemeinsam mit Philip Massinger, Nathan Field und William Rowley. Die Dramensammlung von Fletcher und Beaumont gilt als die größte der englischen Renaissance. Zu den wichtigsten Werken der Zusammenarbeit beider Schriftsteller zählen "Philaster", "The Maides Tragedy" und "A King and No King".
www.tech.org/~cleary/nice.html...
Online-Version des Stückes "The Nice Valour or The Passionate Madman" von John Fletcher und Thomas Middleton.
(Englisch)
rpo.library.utoronto.ca/poet/124.html...
Eine Auswahl an Gedichten von John Fletcher.
(Englisch)
1 |2
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Der deutsche Bundestag ist mal voller und mal leerer, aber immer mal voll Lehrer.
  > Otto Graf Lambsdorff
> RSS Feed
  > Hilfe
Welcher US-Präsident befahl 1989 den Einmarsch in Panama?
  Ronald Reagan
  George Bush
  Jimmy Carter