Kalenderblatt dw.com
Arthur Rubinstein 1887: Arthur Rubinstein Auguste Piccard 1884: Auguste Piccard
Siegfried Jacobsohn 1881: Siegfried Jacobsohn Wsewolod Emiljewitsch Meyerhold 1874: Wsewolod Emiljewitsch Meyerhold
Sidonie-Gabrielle Colette 1873: Sidonie-Gabrielle Colette Otto Braun 1872: Otto Braun
Sir Henry Morton Stanley 1841: Sir Henry Morton Stanley
28.1.1873: Sidonie-Gabrielle Colette (†3.8.1954)
Französische Schriftstellerin. Mit ihrem ersten Mann, dem französischen Journalisten Gauthier-Villars, verfasste sie gemeinsam die erfolgreichen Romane der "Claudine"- Serie (1900-1903). Schon hier legte sie den Grundstein für ihren späteren Erfolg. Nach der Trennung von ihrem Mann lebte sie als Tänzerin, Chansonette, Kritikerin und Modejournalistin in Paris. Dieses Milieu beschrieb sie auch in ihren Erzählungen und Romanen: "Komödianten" (1913), "Mitsou" (1919), "Chéri" (1920), "Chéris Ende" (1926) und "Gigi" (1945). In einfacher Sprache erzählte sie von der Liebe und Einsamkeit der Frauen. Ihr Roman "Gigi" war die Vorlage zu dem gleichnamigen erfolgreichen Musical.
www.kirjasto.sci.fi/colette.htm...
Ein Eintrag zu Leben und Werk von Colette.
(Englisch)
www.fembio.org/frauen-biographie/colette...
Eine Kurz-Biografie von Colette.
28.1.1872: Otto Braun (†15.12.1955)
Deutscher Politiker. Otto Braun machte zunächst eine Ausbildung zum Buchdrucker und wurde 1889 Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD). Seine Karriere in der Partei ging schnell voran. Zunächst war er Landwirtschaftsminister, dann Ministerpräsident von Preußen. 1932 war Otto Brauns Minderheitsregierung in Preußen durch einen Staatsstreich des Reichskanzlers Franz von Papen gestürzt worden. Die Regierung des ostpreußischen Sozialdemokraten Otto Braun war eine feste Stütze der labilen Weimarer Republik. Nach der nationalsozialistischen Machtübernahme ging der ehemalige preußische Ministerpräsident Otto Braun in das Schweizer Exil.
www.dhm.de/lemo/html/biografien/BraunOtt...
Etwas ausführlichere tabellarische Biografie Brauns auf den Seiten des "Deutschen Historischen Museums".
www.preussenchronik.de/...
Die Preußen-Chronik des Ostdeutschen Rundfunks Brandenburg (ORB), mit der der Sender an die Begründung des Königtums in Preußen im Jahr 1701 erinnert.
28.1.1841: Sir Henry Morton Stanley (†10.5.1904)
Eigentlich John Rowlands, britischer Journalist und Afrikareisender. Stanley war einer der bekanntesten Entdeckungsreisenden des 19. Jahrhunderts. Der eingebürgerte Amerikaner hatte im amerikanischen Bürgerkrieg mitgekämpft. Als Journalist berichtete er über die frühen Tage der Westwanderung auf dem amerikanischen Kontinent. Seine Zeitung, der "New York Herald", hatte Stanley nach Afrika geschickt, um nach dem britischen Forschungsreisenden, Arzt und Missionar David Livingstone zu suchen. Livingstone hatte die Viktoriafälle entdeckt und galt seit 1866 als verschollen. Am 28. Oktober 1871 fand der Korrespondent den Gesuchten schließlich in Ujiji am Tanganjikasee. Stanley begrüßte Livingstone nach dessen fünfjähriger Odyssee echt britisch mit dem noch heute sprichwörtlichen: "Dr. Livingstone, I presume?" ("Dr. Livingstone, nehme ich an?").
www.kirjasto.sci.fi/hstanley.htm...
Eine Biografie Sir Henry Morton Stanleys.
(Englisch)
www.kalenderblatt.de/index.php?what=thma...
Die Seiten von "kalenderblatt.de" mit dem Eintrag zum 1.5.1873: "Livingstone stirbt". Mit Audio und weiterführenden Links.
1 |2
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Eine Frau, die glaubt intelligent zu sein, beansprucht die gleichen Rechte wie ein Mann. Eine Frau, die intelligent ist, verzichtet darauf.
  > Sidonie-Gabrielle Colette
> RSS Feed
  > Hilfe
Welcher deutsche König wurde vom Papst in Canossa schwer gedemütigt?
  Heinrich I.
  Heinrich IV.
  Heinrich III.