Kalenderblatt dw.com
Assia Djebar 1936: Assia Djebar Peter Alexander 1926: Peter Alexander
Paul Berg 1926: Paul Berg Cyril Northcote Parkinson 1909: Cyril Northcote Parkinson
Walter Ulbricht 1893: Walter Ulbricht Friedrich Theodor Vischer 1807: Friedrich Theodor Vischer
Dominikus Zimmermann 1685: Dominikus Zimmermann
30.6.1893: Walter Ulbricht (†1.8.1973)
Deutscher Politiker. Der Sohn eines Schneiders trat 1919 der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD) bei. Die Zeit von 1938 bis 1945 verbrachte er in der Sowjetunion. Er war am Aufbau der kommunistischen Herrschaft in der sowjetischen Besatzungszone beteiligt. Als einer der Gründerväter der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) war er von 1946 bis 1950 stellvertretender Vorsitzender der Partei und Mitglied des Zentralkomitees (ZK). Als Generalsekretär der SED von 1950 bis 1973 und Staatsratsvorsitzender (1960-1973) bestimmte er die Geschicke der DDR. Walter Ulbricht befahl 1961 den Bau der Berliner Mauer. Am 3. Mai 1971 trat er als Erster Sekretär zurück, blieb aber bis zu seinem Tod Vorsitzender des Staatsrates.
www.dhm.de/sammlungen/zendok/weimar/ulbr...
Audio-Mitschnitt und online-Fassung von Ulbrichts Rede vom 23. Februar 1932 im Deutschen Reichstag auf einer Seite des "Deutschen Historischen Museums".
www.dhm.de/lemo/html/biografien/Ulbricht...
Ein Lebenslauf des Politikers auf einer Website des "Deutschen Historischen Museums".
30.6.1807: Friedrich Theodor Vischer (†14.9.1887)
Deutscher Schriftsteller und Philosoph. Vischer verfasste von 1846 bis 1857 das Grundlagenwerk "Ästhetik oder die Wissenschaft vom Schönen". Er trat als Kritiker von Johann Wolfgang Goethes Drama "Faust II" hervor. Der Pfarrerssohn erhielt 1844 eine Professur in Tübingen. Er wurde wegen seiner freimütigen Antrittsrede und einiger Textpassagen in den "Kritischen Gängen" (1844) für zwei Jahre vom Dienst suspendiert. Nach der Revolution von 1848 ging er als Professor nach Zürich. 1866 kehrte er nach Tübingen und Stuttgart zurück. 1870 wurde er geadelt und zum Mitglied des württembergischen Landtags gewählt. Er pflegte unter anderem eine Freundschaft zu Eduard Mörike.
gutenberg.spiegel.de/autoren/vischer.htm...
Die Seiten des "Projekts Gutenberg" bieten eine Biografie Vischers und ein Werkverzeichnis.
www.bautz.de/bbkl/v/vischer_f_t.shtml...
Das "Biographisch-Bibliographische Kirchenlexikon" mit der Lebensgeschichte Vischers.
30.6.1685: Dominikus Zimmermann (†16.11.1766)
Deutscher Baumeister des Spätbarock. Zimmermann baute Kirchen und prunkvolle Innenraumgestaltungen, die sich durch ein harmonisches Zusammenspiel von Lichtführung und Farbe auszeichnen. Er stammte aus einer Wessobrunner Stuckateursdynastie. Nach dem Tod seines Vaters lernte er mit seinem älteren Bruder Johann Baptist bei seinem Stiefvater Christoph Schäffler das Stuckateur-Handwerk. 1705/1707 entstanden erste Stuckaltäre im Zisterzienserkloster Niederschönefeld und in Kempten. Zu seinen bekanntesten Werken zählen die Wallfahrtskirchen Steinhausen (1727-1733) und Wies (1745-1754) sowie die Liebfrauenkirche in Günzburg (1736-1741).
www.bautz.de/bbkl/z/zimmermann_d.shtml...
Das "Biographisch-Bibliographische Kirchenlexikon" mit einer Biografie Zimmermanns.
1 |2
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Ein hübsches Kompliment ist eine glaubwürdige Übertreibung.
  > Peter Alexander
> RSS Feed
  > Hilfe
Woher stammt Peter Alexander?
  Österreich
  Schweiz
  Bayern