Kalenderblatt dw.com
Claudia Cardinale 1938: Claudia Cardinale David Hamilton 1933: David Hamilton
Richard von Weizsäcker 1920: Richard von Weizsäcker Wilhelm Busch 1832: Wilhelm Busch
Leonhard Euler 1707: Leonhard Euler Katharina I. 1684: Katharina I.
Leonardo da Vinci 1452: Leonardo da Vinci
15.4.1938: Claudia Cardinale
Eigentlich Claude Josephine Rose Cardinale, italienische Filmschauspielerin. Als Teenager gewann Cardinale einen Schönheitswettbewerb und nahm dann Schauspielunterricht in Rom. Bereits 1958 hatte sie einen großen Erfolg in Mario Manicellis Filmkomödie "Diebe haben's schwer". Unter der Regie von Luchino Visconti drehte sie 1960 "Rocco und seine Brüder" und 1962 "Der Leopard". Durch diese Erfolge erhielt sie einen Vertrag in Hollywood. Bis 1963 hatte sie bereits 25 Filme gedreht. Einer ihrer berühmtesten Filme ist "Spiel mir das Lied vom Tod" (1968). In den 1970er und 1980er Jahren blieb Cardinale mit Filmen wie "Fitzcarraldo" (1982) aktiv und entwickelte sich zur Charakterdarstellerin. Claudia Cardinale lebt abwechselnd in Paris und Rom.
www.unesco.org/goodwill/cardinale/claudi...
Eine Seite der UNESCO, deren Botschafterin sie seit 2000 ist.
(Englisch)
us.imdb.com/name/nm0001012/...
Eine Cardinale Biografie und Filmografie in der "Internet Movie Database".
(Englisch)
15.4.1933: David Hamilton
Britischer Fotograf. Hamiltons Arbeiten fanden erstmals 1969 in einer Ausgabe der avantgardistischen Modezeitschrift "Nova" große Beachtung. Damals wurde zum ersten Mal versucht, eine Konfektion mittels einer romantisch-weichgezeichneten Bildergeschichte mit sehr jungen Mädchen zu verkaufen. In seinen folgenden Fotostrecken, die u.a. in großen Magazinen wie "Twen", "Vogue", "Penthouse" oder "Vogue" gedruckt wurden, wandte er sich immer mehr erotischen Mädchenszenen zu. Seine Arbeiten waren zum Teil heftig umstritten. Hamilton arbeitete auch als Filmregisseur. Er drehte die Filme "Bilitis" (1977), "Laura" und "Zärtliche Cousinen" (beide 1981). Auf der Photokina in Köln wurde er als einer der vier "Weltmeister der erotischen Fotografie" ausgezeichnet.
www.magidson.com/hamilton/hamilton.html...
David Hamilton in der Online-Galerie "Magidson".
(Englisch)
15.4.1920: Richard von Weizsäcker (†31.1.2015)
Deutscher Politiker und Bundespräsident (1984-1994). Er studierte Jura und Geschichte in Göttingen, wo er 1954 zum Doktor der Rechtswissenschaften promovierte. Im gleichen Jahr trat von Weizsäcker der CDU bei, in deren Bundesvorstand er acht Jahre später gewählt wurde. Im Jahr 1969 erstmals in den Bundestag gewählt, trug von Weizsäcker während der Debatte um die Ostverträge zu Anfang der 1970er Jahre dazu bei, dass die CDU nicht gegen die Ratifizierung der Verträge abstimmte. Nach einer Zeit als Regierender Bürgermeister von Berlin (1981-1984) wurde von Weizsäcker zum Bundespräsidenten gewählt. In seinen zwei Amtszeiten zeichnete sich Richard von Weizsäcker durch seine Integrationskraft aus. Von seinen herausragender Reden blieben in besonderem Maße seine Worte zum 40. Jahrestag des Kriegsendes am 8. Mai 1985 vor dem Bundestag in Erinnerung.
15.4.1832: Wilhelm Busch (†9.1.1908)
Deutscher Schriftsteller, Zeichner und Maler. Der in Wiedensahl bei Hannover geborene Busch besuchte Akademien in Düsseldorf, Antwerpen und München, bevor er sich an seinem Heimatort niederließ. Im Jahr 1859 begann er eine Reihe von Zeichnungen in dem Satiremagazin "Fliegende Blätter" zu veröffentlichen. Gefolgt wurden diese Zeichnungen von illustrierten Erzählungen wie "Max und Moritz" (1865), "Hans Huckebein, der Unglücksrabe"(1867) und "Die fromme Helene" (1872). Im Jahr 1910 hatte "Max und Moritz" bereits eine Auflage von über 500.000 Stück erreicht und war in mehrere Sprachen übersetzt. Die Wirkung von Buschs Werken liegt vor allem in der Verknüpfung witziger Versdichtung mit pointierten Bildergeschichten.
www.wilhelm-busch-seiten.de/links.html...
Eine umfangreiche Linksammlung zu Wilhelm Busch.
www.wilhelm-busch.de/...
Links zu einem Forum, einer Zitatsammlung und zu Geschichten des Dichters.
1 |2
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Die Männer tun meistens das, was man erwartet, und selten das, was man erhofft.
  > Claudia Cardinale
> RSS Feed
  > Hilfe
Wie heißt eines der berühmtesten Gemälde von Leonardo da Vinci?
  "Geburt der Venus"
  "Madonna"
  "Mona Lisa"
  Newsletter abonnieren
  Versenden Sie virtuelle Grüße