Kalenderblatt dw.com
Winona Ryder 1971: Winona Ryder Niki de Saint Phalle 1930: Niki de Saint Phalle
Joseph Goebbels 1897: Joseph Goebbels Claire Goll 1891: Claire Goll
Jean Giraudoux 1882: Jean Giraudoux Franz von Papen 1879: Franz von Papen
Adolph Diesterweg 1790: Adolph Diesterweg
29.10.1971: Winona Ryder
Eigentlich Winona Laura Horowitz, US-amerikanische Schauspielerin. Sie lebte mit ihren Eltern zunächst in einer Hippie-Kommune, bis ihre Eltern nach Petaluma bei San Francisco zogen. Dort wurde die Patentochter des LSD-Gurus Timothy Leary während einer Schulaufführung entdeckt und für "Lucas" (1986) verpflichtet. Der Durchbruch kam 1990, als sie "Ein Mädchen namens Dinky" und "Meerjungfrauen küssen besser" drehte. Ihre nächste Rolle war "Bram Stoker's Dracula" (1992). Es folgten "Zeit der Unschuld" (1993) und "Betty und ihre Schwestern"(1994), "Reality Bites" (1994) und "Ein amerikanischer Quilt"(1995). Nach einer Pause vom Filmgeschäft schaffte sie 1999 mit "Durchgeknallt" wieder den Anschluss an frühere Erfolge.
us.imdb.com/Bio?Ryder,+Winona...
Eine Kurzbiografie Ryders auf der Homepage der Internet Movie Database.
(Englisch)
29.10.1930: Niki de Saint Phalle (†22.5.2002)
Französisch-US-amerikanische Bildhauerin, Bühnenbildnerin und Schriftstellerin. Sie wuchs in den USA und in Frankreich auf und lebte dann in Kalifornien. Saint Phalle begann ihre künstlerische Arbeit mit "Self Shooting-Bildern", indem sie Farbkapseln auf Gipsflächen zerschoss. Aufsehen erregte sie mit ihren "Nanas", voluminösen plastischen Frauenfiguren aus bunt bemaltem Material. Eine der bekanntesten dieser Figuren ist die 27 Meter lange, begehbare "Sie" (1966), andere sind die "Schwarze Nana" (1968/69) und "Nana auf dem Delphin" (1994). Sie schrieb auch ein Theaterstück ("Ich") und spielte 1973 in dem autobiografischen Spielfelm "Daddy" die Hauptrolle.
www.nikidesaintphalle.com/...
Offizielle Niki de Saint Phalle-Homepage mit Informationen und Bildern zu ihrem Tarotgarten.
(Englisch)
29.10.1897: Joseph Goebbels (†1.5.1945)
NS-Kriegsverbrecher. Goebbels war einer der führenden Politiker im Dritten Reich. 1933 wurde er Leiter des Ministeriums für Volksaufklärung und Propaganda. Er verfügte den Ausschluss von Personen aus der Reichskulturkammer, deren einer Eltern- oder Großelternteil als jüdisch eingestuft wurde. Damit ging er über die Ausschlussbestimmungen der so genannten Nürnberger Gesetze hinaus. Eine seiner Reden war das Startsignal für die Gewalttätigkeiten an der jüdischen Bevölkerung in der so genannten "Reichskristallnacht". Goebbels organisierte die Beschlagnahmung von so genannter "entarteter" Kunst in Museen und ließ einige der Kunstwerke in einer gleichnamigen Ausstellung zeigen. Feige entzog sich einer der größten Kriegsverbrecher des NS-Regimes durch Selbstmord seiner Verantwortung.
www.dhm.de/lemo/html/biografien/Goebbels...
Eine tabellarische Biografie Joseph Goebbels' mit Fotos und Audiofiles seiner Reden beim "Deutschen Historischen Museum".
29.10.1891: Claire Goll (†30.5.1977)
Deutsch-französische Lyrikerin und Erzählerin. 1918 veröffentlichte Claire ihren ersten, dem Expressionismus verpflichteten Gedichtband "Mitwelt" sowie ihre pazifistischen Novellen "Die Frauen erwachen". Im Jahr darauf übersiedelte sie mit ihrem späteren Ehemann, dem Schriftsteller Ivan Goll, von Zürich nach Paris, wo ihre Wohnung jahrelang Treffpunkt der künstlerischen Avantgarde war. Besonders verbunden fühlten sie sich u.a. Louis Aragon, Paul Eluard und Salvador Dalí. Gemeinsam mit Ivan Goll schrieb Claire surrealistische Gedichtwerke, die aus aneinander gerichtete Liebesgedichten bestanden. Vor dem Zweiten Weltkrieg flohen die beiden nach New York. Als Jüdin war Claire Goll die einzige aus ihrer Familie, die den Nationalsozialismus überlebte.
www.litlinks.it/g/goll_c.htm...
Claire Goll auf dieser privaten Homepage.
www.perlentaucher.de/autoren/3038.html...
Ein Eintrag zu Claire Goll und ihren Werken.
1 |2
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Wer sich nicht mehr die Mühe macht, seine Mitmenschen zu belügen, beleidigt sie.
  > Jean Giraudoux
> RSS Feed
  > Hilfe
Welchen Brunnen in Paris schuf Niki de Saint Phalle?
  Fontaine Igor Stravinsky
  Fontaine de la place Modigliani
  Jet d'eau de la Cité des Sciences et de l'Industrie
  Newsletter abonnieren
  Versenden Sie virtuelle Grüße