Kalenderblatt dw.com
Heinemann dritter Bundespräsident 1969: Heinemann dritter Bundespräsident 1931: "Der Hauptmann von Köpenick"
Hugenberg bietet USA Kooperation an 1929: Hugenberg bietet USA Kooperation an 1922: "Nosferatu" in Berlin uraufgeführt
Meereskunde-Museum eröffnet 1906: Meereskunde-Museum eröffnet Schleswig und Holstein vereint 1460: Schleswig und Holstein vereint
5.3.1969: Heinemann dritter Bundespräsident
Gustav Heinemann (SPD) wurde in Berlin zum dritten Bundespräsidenten gewählt. Während seiner Amtszeit (1969-1974) wies er unermüdlich auf das Grundgesetz als ein "großes Angebot" hin, das anzunehmen und auszubauen sei. Er suchte häufig das Gespräch mit dem Einzelnen, was ihm den Titel "Bürgerpräsident" einbrachte. Heinemann unterstützte Willy Brandts neue, auf Versöhnung zielende Ostpolitik. Vordringlich erschienen ihm Friedensforschung, Umwelt- und Entwicklungspolitik. Er forderte eine "völlige Revolution im wirtschaftlichen und technischen Denken und Planen", um einer zu Beginn des dritten Jahrtausends drohenden Weltkatastrophe vorzubeugen.
www.dhm.de/lemo/html/biografien/Heineman...
Die Website des "Deutschen Historischen Museums" bietet eine Biografie Heinemanns.
www.spd.de/...
Auf der Homepage der SPD finden sich viele Einträge zu Heinemann.
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Zu sagen, was ist, ist und bleibt die revolutionärste Tat.
  > Rosa Luxemburg
> RSS Feed
  > Hilfe
Wann wählten die Mächtigen aus Schleswig und Holstein ein gemeinsames Oberhaupt?
  1952
  1460
  1848