Kalenderblatt dw.com
Frankreich gewinnt Fußball-WM 1998: Frankreich gewinnt Fußball-WM UNO-Kampfeinsätze zulässig 1994: UNO-Kampfeinsätze zulässig
Flutwelle in Japan 1993: Flutwelle in Japan BND beschuldigt Schalck 1991: BND beschuldigt Schalck
James Cook auf neuer Entdeckungsfahrt 1776: James Cook auf neuer Entdeckungsfahrt Grundrechte für Briten 1679: Grundrechte für Briten
12.7.1993: Flutwelle in Japan
Auf der japanischen Insel Okushiri kamen durch die von einem heftigem Seebeben ausgelösten meterhohen Flutwellen mehr als 200 Menschen ums Leben. Das Fischerstädtchen Aonae wurde dabei fast vollständig zerstört. Das Epizentrum, der auch als Tsunami bezeichneten ozeanografischen Naturkatastrophe mit einer Stärke von 7,8 auf der Richterskala, lag zwischen 15 und 20 Kilometer von der Küste entfernt. Die maximal festgestellte Wellenhöhe lag bei 31 Metern. Bereits 1896 und 1933 waren Tsunamis mit einer vielfach größeren Zerstörungskraft über Teile der japanischen Küste hinweggegangen. Bei dem Seebeben im Jahre 1896 starben mehr als 20.000 Menschen, die Flutwellen 1933 forderten mehrere Tausend Opfer.
www.pbs.org/wnet/savageearth/tsunami/...
Ausführliche Darstellung des ozeanografischen Phänomens.
(Englisch)
www.dw.com/dw/article/0,2144,1440949,00....
DW mit einem Eintrag zum Stichwort Tsunami.
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Verstehen ist eine Sache, die mit dem Verstand allein nicht verstanden werden kann.
  > Raoul Hausmann
> RSS Feed
  > Hilfe
Aus welchem Land stammt Pablo Neruda?
  Argentinien
  Mexiko
  Chile