Kalenderblatt dw.com
Premier Barak 1999: Premier Barak Neuer Münchener Flughafen 1992: Neuer Münchener Flughafen
Ostverträge ratifiziert 1972: Ostverträge ratifiziert Eklat bei Dylan-Konzert 1966: Eklat bei Dylan-Konzert
Aufhebung der Rassentrennung in den USA 1954: Aufhebung der Rassentrennung in den USA Mascagnis 1890: Mascagnis "Cavalleria rusticana"
Berliner Hoppegarten 1868: Berliner Hoppegarten Liberale Verfassung für Norwegen 1814: Liberale Verfassung für Norwegen
Ermordung des Demetrius 1606: Ermordung des Demetrius
17.5.1999: Premier Barak
Ehud Barak wurde zum neuen israelischen Premierminister gewählt. Der Politiker bemühte sich, die seit der Amtszeit seines Vorgängers Netanjahu stillstehenden Friedensverhandlungen mit den Palästinensern wieder zu beleben. In den 1990er Jahren war Barak Generalstabschef. Nach Unterzeichung des Gaza-Jericho-Abkommens überwachte er den Rückzug der israelischen Truppen aus dem Gazastreifen und aus Jericho. 1995 ging er in den Ruhestand und erklärte eine politische Laufbahn einzuschlagen. Ministerpräsident Rabin ernannte ihn noch im selben Jahr zum Innenminister. Nach der Ermordung Rabins wurde Barak unter Peres Außenminister. Bei den erzwungenen Neuwahlen 1999 gewann Barak. Im Dezember 2000 trat er zurück: Die Verhandlungen in Camp David mit Jassir Arafat waren gescheitert und die so genannte Al Aksa Intifada ausgebrochen. Nachdem er die Wahlen am 6. Februar 2001 gegen Ariel Sharon verlor, zog sich Barak aus der Politik zurück.
www.jewishvirtuallibrary.org/jsource/bio...
Eine Biografie Baraks.
(Englisch)
www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laender...
Die Seiten des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland mit Informationen zu Israel.
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Golf ist ein guter Ersatz für Alkohol und Drogen. Es macht süchtig.
  > Dennis Hopper
> RSS Feed
  > Hilfe
Was gibt es im Berliner Hoppegarten zu sehen?
  Zuchtkaninchen
  Tiere aus aller Welt
  Pferderennen