Kalenderblatt dw.com
Notstand in Venezuela 1999: Notstand in Venezuela Deutsche Bahn AG gegründet 1993: Deutsche Bahn AG gegründet
Freie Wahlen in Brasilien 1989: Freie Wahlen in Brasilien Längster deutscher Eisenbahntunnel 1982: Längster deutscher Eisenbahntunnel
Terroranschlag in Rom 1973: Terroranschlag in Rom Neue Gedächtniskirche 1961: Neue Gedächtniskirche
Wiener Postsparkasse 1906: Wiener Postsparkasse
17.12.1999: Notstand in Venezuela
Nach zweiwöchigen Regenfällen und schweren Überflutungen erklärte die Regierung von Venezuela in acht Bundesstaaten den Notstand. Ganze Städte wurden von Schlamm- und Gerölllawinen begraben. Verschiedenen Schätzungen zufolge kamen bei der Katastrophe zwischen 15.000 und 50.000 ums Leben. Mindestens 150.000 Menschen wurden obdachlos. Besonders betroffen waren der Küsten-Bundesstaat Vargas und die Hauptstadt Caracas. Präsident Hugo Chávez wurde vorgeworfen, er habe zu spät auf die Unwetterwarnungen reagiert, weil er ein Referendum zur Verfassung nicht unterbrechen wollte.
rhein-zeitung.de/on/99/12/17/topnews/ven...
Ein Artikel zur Flutkatastrophe in Venezuela.
www.esa.int/export/esaCP/Pr_14_2001_i_GE...
Beitrag zum Weltklimaschutz auf den Seiten der Europäischen Weltraumorganisation ESA.
(Deutsch, Englisch, Französisch)
17.12.1993: Deutsche Bahn AG gegründet
Der Bundestag gab am 17. Dezember 1993 grünes Licht für den Zusammenschluss der westdeutschen Bundesbahn mit der ostdeutschen Reichsbahn. Das neue Gemeinschaftsunternehmen sollte als Deutsche Bahn AG firmieren und privatwirtschaftlich geführt werden. Um die immense Schuldenlast der auch nach der Privatisierung mehrheitlich in Staatsbesitz befindlichen Gesellschaft abzubauen, beschloss die Regierung die Erhöhung der Mineralölsteuer. Dadurch sollten dem Verkehrsunternehmen Mittel in Höhe von rund 70 Milliarden Mark zufließen. Offizieller Starttermin der Bahnreform war der 1. Januar 1994.
www.dhm.de/lemo/html/WegeInDieGegenwart/...
Darstellung der wirtschaftlichen Folgen der deutschen Einheit auf den Internet-Seiten des "Deutschen Historischen Museums".
www.bahn.de/home/index.shtml...
Homepage der Deutschen Bahn AG.
17.12.1989: Freie Wahlen in Brasilien
In Brasilien fanden am 17. Dezember 1989 zum ersten Mal seit 29 Jahren wieder freie Präsidentschaftswahlen statt. Der Kandidat der Partei des Nationalen Wiederaufbaus (NRP), Fernando Collor de Melo, besiegte im zweiten Wahlgang seinen Herausforderer von der Arbeitspartei (PT), "Lula" Inacio da Silva, und wurde am 15. März 1990 als Präsident eingeführt. Nach nur 180 Tagen im Amt wurde er vom Parlament von seinem Posten suspendiert und des Amtsmissbrauchs wegen Korruption angeklagt. Infolge der Anklage übernahm Vize-Präsident Itamar Franco vorübergehend die Amtsgeschäfte. Nachdem das Verfahren gegen ihn am 29. Dezember 1992 eröffnet worden war, trat Collor de Melo noch am selben Tag als Präsident zurück.
www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laender...
Informationen zu Brasilien auf den Seiten des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland.
www.brazil.gov.br/...
Homepage der brasilianischen Regierung.
(Englisch, Brasilianisch)
17.12.1982: Längster deutscher Eisenbahntunnel
In der Nähe der hessischen Stadt Fulda wurde der längste deutsche Eisenbahntunnel eingeweiht. Er ist rund zehn Kilometer lang und verkürzt die Fahrtzeiten zwischen den Bahnhöfen von Würzburg und Kassel erheblich. Der Neubau wurde im Rahmen einer Trassenlegung für den Hochgeschwindigkeitszug ICE beschlossen. Damit sollte eine der wichtigsten Schnellbahnstrecken zwischen Nord und Süd, Hamburg und München, für den Schnellverkehr ausgebaut werden. Vor der Einweihung des Landrückentunnels südlich von Fulda war der Zugspitzbahntunnel mit einer Länge von viereinhalb Kilometer der längste Eisenbahntunnel Deutschlands.
www.gotthardtunnel.ch/...
Seite über den Gotthardtunnel.
1 |2
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Niemand auf der Welt bekommt soviel Dummes zu hören, wie Bilder in einem Museum.
  > Jules Alfred Huot de Goncourt
> RSS Feed
  > Hilfe
Wen löste Klaus Kinkel als Außenminister ab?
  Volker Rühe
  Walter Scheel
  Hans-Dietrich Genscher
  Newsletter abonnieren
  Versenden Sie virtuelle Grüße