Kalenderblatt dw.com
1962: "Frühstück bei Tiffany" Neue Militärstrategie der USA 1954: Neue Militärstrategie der USA
George Grosz im Exil 1933: George Grosz im Exil Rücktritt Briands 1922: Rücktritt Briands
Spartakusaufstand beendet 1919: Spartakusaufstand beendet Liebknecht verließ SPD 1916: Liebknecht verließ SPD
Russischer Adel verlor Privilegien 1682: Russischer Adel verlor Privilegien
am 25. Dezember 1918 im Berliner Tiergarten
12.1.1919: Spartakusaufstand beendet
Nur eine Woche dauerten die von KPD und USPD organisierten Streiks und Kämpfe auf den Straßen von Berlin. Dann brach der so genannte "Spartakusaufstand", gerichtet gegen die Übergangsregierung Friedrich Eberts, zusammen. Mit äußerster Härte waren regierungsfreundliche Truppen aus Verbänden der ehemaligen kaiserlichen Armee, die selbstständigen "Freikorps", gegen die aufständischen Spartakisten vorgegangen. Freikorps waren vornehmlich zur Grenzsicherung im Osten von der Regierung angeworben worden, verselbstständigten sich aber immer mehr. Ihre rechts-konservative und reaktionäre Ausrichtung wurde für die Ebert-Regierung zunehmend zum innenpolitischen Problem.
www.dhm.de/lemo/html/weimar/revolution/s...
Eintrag zum Spartakusbund im "LEMO-Projekt" des "Deutschen Historischen Museums".
www.dhm.de/lemo/html/biografien/EbertFri...
Eine Biografie Friedrich Eberts.
12.1.1916: Liebknecht verließ SPD
Die Sozialdemokraten unter Friedrich Ebert schlossen Karl Liebknecht aus der SPD-Fraktion aus. Der Sohn des SPD-Politikers Wilhem Liebknecht organisierte 1916 eine Friedensdemonstration auf dem Potsdamer Platz in Berlin und wurde dort festgenommen. Unter Verlust seines Reichstagsmandats verurteilte man den Juristen wegen Hochverrats zu zweieinhalb Jahren Zuchthaus. Am 9. November 1918 verkündete Karl Liebknecht, zwei Stunden nachdem Philipp Scheidemann die "deutsche Republik" ausgerufen hatte, die "freie sozialistische Republik". Er war Mitbegründer der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD) und führte zusammen mit Rosa Luxemburg den sogenannten "Spartakusaufstand".
www.dhm.de/lemo/html/biografien/Liebknec...
Liebknecht-Biografie beim "LEMO-Projekt" des "Deutschen Historischen Museums".
12.1.1682: Russischer Adel verlor Privilegien
Zar Fjodor III. Alexejewitsch (1661-1682) hob die bis dahin erblichen Ämterprivilegien des Adels in Russland auf und führte eine Auswahl der Personen nach ihrer Eignung für Ämter am Hofe ein. Nach Fjodors Tod im April des gleichen Jahres wurde der zukünftige Peter der Große, damals zehnjährig, zusammen mit seinem Bruder Iwan und neben der Herrscherin Sofia Alexejewna zum Zar gekrönt. Die Maßnahme Zar Fjodors III. stand am Beginn einer umfassenden Umgestaltung des russischen Reiches, die vor allem durch Peter den Großen mit einer radikalen Erneuerung der Innen- und Außenpolitik und einer Öffnung zum Westen betrieben wurde.
www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laender...
Geschichtliche Daten zur Russischen Föderation auf den Seiten des Auswärtiegn Amtes der Bundesrepublik Deutschland.
1 |2
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Wenn es dir möglich ist, mit nur einem kleinen Funken die Liebe in der Welt zu bereichern, dann hast du nicht umsonst gelebt.
  > Jack London
> RSS Feed
  > Hilfe
Welcher Künstler wurde 1921 wegen "Beleidigung der Reichswehr" verurteilt?
  Paul Klee
  Otto Dix
  George Grosz
  Newsletter abonnieren
  Versenden Sie virtuelle Grüße