Kalenderblatt dw.com
Premiere von 1975: Premiere von "A Chorus Line" Gespräche über Rüstungsabbau 1970: Gespräche über Rüstungsabbau
Stapellauf der 1953: Stapellauf der "Britannia" OEEC gegründet 1948: OEEC gegründet
Erste Impfstoffproduktion 1914: Erste Impfstoffproduktion Erste Deutsche Verfassung 1871: Erste Deutsche Verfassung
Carrolls 1865: Carrolls "Alice im Wunderland" erschien
16.4.1914: Erste Impfstoffproduktion
Mit der Gründung der Bremer Behring-Werke GmbH wurde die Ära der Großproduktion von Impfstoffen eingeleitet. Der Bakteriologe Emil von Behring (1854-1917) hatte Impfstoffe gegen Tetanus und Diphtherie entwickelt, die damit in großen Mengen industriell hergestellt werden konnten. Die Impfstoffe wurden während des Ersten Weltkrieges dringend zur passiven Immunisierung der Soldaten an der Front benötigt. Für die Entdeckung und Erforschung der Antikörper, die für diese Impfstoffe relevant sind, erhielt Behring 1901 den ersten Nobelpreis für Medizin und wurde in den Adelsstand erhoben. Staatliche Gelder und das Geld des Nobelpreises halfen Behring bei der Gründung seines Pharma-Unternehmens.
www.dhm.de/lemo/html/biografien/BehringE...
Die Website vom "Deutschen Historischen Museum" präsentiert die Biografie Emil von Behrings.
16.4.1871: Erste Deutsche Verfassung
Die auf Entwürfe Bismarcks zurückgehende Verfassung des neu gegründeten Deutschen Reiches trat in Kraft. Der Reichstag blieb mit Gesetzgebungs- und Budgetkompetenz Ausdruck demokratischer Mitbestimmung in Deutschland. Kaiser Wilhelm I. blieb Chef des Militärs und ernannte Bismarck zum Reichskanzler. Der Kanzler hatte die alleinige Verantwortung für die Außenpolitik und musste per Verfassungsbeschluss nur vor dem Kaiser Rechenschaft ablegen. Bevor Gesetzte und Regierungsakte des Kaisers in Kraft traten, mussten sie vom Reichskanzler abgesegnet werden. Grundlegende Fragen bei der Ausgestaltung der deutschen Verfassung, selbst in der Heeresfrage, wurden von Bismarck in der Schwebe gehalten.
www.dhm.de/lemo/html/1871/index.html...
Das "Deutsche Historische Museum" mit einer Chronik des Jahres 1871.
16.4.1865: Carrolls "Alice im Wunderland" erschien
In London erschien "Alice im Wunderland" von Lewis Carroll, eigentlich Charles Lutwidge Dodgson. Das Buch wurde illustriert von John Tenniel. Das grotesk-phantasievolle Kinderbuch avancierte nicht nur im angelsächsischen Sprachraum zu einem Klassiker. Das Buch erzählt die Geschichte von der kleinen Alice, die einem weißen Kaninchen in seinen Bau folgt und das geheimnisvolle Wunderland entdeckt. Nachdem sie einen Zaubertrank getrunken hat, schrumpft sie auf Zwergengröße, um die geheimnisvolle Welt der kleinen Tiere, Wichtel und Pflanzen kennen zu lernen. Seit dem ersten Erscheinen wurde "Alice im Wunderland" in viele Sprachen übersetzt. Lewis Carroll war Dozent für Logik und Mathematik am Christ-Church-College in Oxford. Er war ein Erzähler voller Phantasie und Einbildungskraft.
www.mathe.tu-freiberg.de/~hebisch/bueche...
Die Webpage präsentiert eine Kurzbiographie des englischen Schriftstellers, Mathematikers und Schachexperten Lewis Carroll und bietet Links zu "Alice im Wunderland".
www.alice-in-wonderland.net/...
Eine Fanpage illustriert die Geschichte von "Alice im Wunderland".
(Englisch)
1 |2
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Wer auf der Stelle tritt, kann nur Sauerkraut fabrizieren.
  > Peter Ustinov
> RSS Feed
  > Hilfe
Wer verfasste das Kinderbuch "Alice im Wunderland"?
  Astrid Lindgren
  Hans Christian Andersen
  Lewis Carroll
  Newsletter abonnieren
  Versenden Sie virtuelle Grüße