Kalenderblatt dw.com
Präsident Putin 2000: Präsident Putin 1991: "Oscars" für Costner-Film
Stasi und RAF 1991: Stasi und RAF Unabhängiges Bangladesch 1971: Unabhängiges Bangladesch
Viermächte-Abkommen über Berlin 1970: Viermächte-Abkommen über Berlin Päpstliche Sozialenzyklika 1967: Päpstliche Sozialenzyklika
Wiederbewaffnung der Bundesrepublik 1954: Wiederbewaffnung der Bundesrepublik Sozialistinnen gegen Krieg 1915: Sozialistinnen gegen Krieg
26.3.1970: Viermächte-Abkommen über Berlin
Die USA, Großbritannien, Frankreich und die Sowjetunion nahmen im Gebäude des ehemaligen Alliierten Kontrollrates in Berlin Verhandlungen über den Status von Berlin auf. Die Gespräche erwiesen sich als ausgesprochen schwierig, da die westlichen Staaten die Viermächte-Zuständigkeit auf die ganze Stadt bezogen, während die Sowjets sie allein auf West-Berlin beschränken wollten. Darüber hinaus wurden Fragen wie die Sicherung der Zugangswege von und nach West-Berlin, der Besucherverkehr und die Anwesenheit von bundesdeutschen Behörden in der geteilten Stadt erörtert. Die Verhandlungen zogen sich über lange Zeit ergebnislos hin. Das Abkommen, in dem die UdSSR den uneingeschränkten Transitverkehr zwischen der Bundesrepublik und West-Berlin ermöglichte, wurde schließlich am 3. September 1971 unterzeichnet.
www.hdg.de/lemo/kapitel/geteiltes-deutsc...
Ein Eintrag zu dem Viermächte-Abkommen auf den Seiten des "Lebendigen Museum Online"(LeMO).
26.3.1967: Päpstliche Sozialenzyklika
Papst Paul VI. veröffentlichte zum Osterfest am 26. März 1967 seine Enzyklika "Populorum progressio" (Über den Fortschritt der Völker). Mit der Botschaft appellierte das Oberhaupt der katholischen Kirche an die Solidarität der westlichen Industriestaaten mit den armen Ländern der Dritten Welt. Mit seiner auch als Sozialenzyklika bekannt gewordenen Botschaft legte Papst Paul VI. die Grundlage für eine christliche Theorie der internationalen Entwicklungspolitik. Die soziale und wirtschaftliche Entwicklung der unterpriviligierten Staaten ist nach der Erklärung "Populorum progressio" unabdingbar für den Frieden unter den Völkern.
www.vatican.va/holy_father/paul_vi/index...
Umfangreiche Darstellung von Leben und Werk Papst Paul VI. auf der Homepage des Vatikan.
26.3.1954: Wiederbewaffnung der Bundesrepublik
Durch eine Grundgesetzänderung wurden die rechtlichen Voraussetzungen für den Aufbau der Bundeswehr geschaffen, da die Verfassung in ihrer Form von 1949 keine Wiederbewaffnung vorsah. Mit der Änderung wurde die Einführung der allgemeinen Wehrpflicht in der Bundesrepublik wieder möglich. Zuvor hatte das Thema über Jahre hinweg heftige politische Debatten ausgelöst. Bundesinnenminister Gustav Heinemann war aus Protest gegen die Wiederbewaffnung bereits 1950 von seinem Amt zurückgetreten. 1956 trat die allgemeine Wehrpflicht für alle männlichen Personen in Kraft. Die Bundesrepublik wurde Mitglied der "Westeuropäischen Union" (WEU).
www.bundeswehr.de/...
Die Homepage der Bundeswehr.
26.3.1915: Sozialistinnen gegen Krieg
Die Internationale Sozialistische Frauenkonferenz gegen den Krieg fand am 26. März 1915 in Bern statt. An der Veranstaltung nahmen 25 weibliche Abgeordnete sozialistischer Parteien aus mehreren europäischen Ländern teil. Als deutsche Vertreterin war, gegen starken Widerstand der SPD, Clara Zetkin, anwesend. Die Gründerin des Spartakusbundes gehörte auch zu den Organisatorinnen der Konferenz. Auf der Veranstaltung wurde der Erste Weltkrieg scharf kritisiert und die Arbeiterinnen zu Massenprotesten dagegen aufgefordert. Außerdem riefen die Delegierten zur sofortigen Beendigung der Kriegshandlungen auf.
www.dhm.de/lemo/html/biografien/ZetkinCl...
Biografie der Politikerin und Frauenrechtlerin Clara Zetkin.
1 |2
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Jede Dummheit findet einen, der sie macht.
  > Tennessee Williams
> RSS Feed
  > Hilfe
Wer führte in dem 2006 verfimten Roman "Das Parfum" von Patrick Süskind Regie?
  Steven Spielberg
  Volker Schlöndorff
  Tom Tykwer