Kalenderblatt dw.com
Rekord-Premier Blair 2005: Rekord-Premier Blair Golfpartie auf dem Mond 1971: Golfpartie auf dem Mond
Manchester United abgestürzt 1958: Manchester United abgestürzt 1952: "God save the Queen"
Nationalsozialisten zeigten ihre Propaganda-Kunst 1943: Nationalsozialisten zeigten ihre Propaganda-Kunst Türkei: Erstmals Frauen an der Wahlurne 1935: Türkei: Erstmals Frauen an der Wahlurne
Vertrag von Waitangi 1840: Vertrag von Waitangi Handelsvertrag bewirkte Seekrieg 1778: Handelsvertrag bewirkte Seekrieg
6.2.1943: Nationalsozialisten zeigten ihre Propaganda-Kunst
Im Künstlerhaus Wien eröffneten die Nationalsozialisten die Ausstellung "Junge Kunst im Dritten Reich". Dort versuchten sie, ihre Ästhetik des "Hehren und Schönen" zu propagieren. Dem gegenüber standen die Darstellungen der so genannten "entarteten" Künstler. Als "entartete Kunst" galten den Nationalsozialisten u.a. die Werke der modernen abstrakten, expressionistischen oder kubistischen Kunstrichtungen oder die Schöpfungen jüdischer bzw. linker Künstler. Dazu gehörten die Bilder weltweit anerkannter Künstlerinnen und Künstler wie Pablo Picasso, Otto Dix, Paula Modersohn-Becker, Marc Chagall und Käthe Kollwitz. Erlaubt und gewünscht waren Darstellungen der deutschen Landschaft, Kriegsszenen und Familienmotive. Nacktheit und erotische Motive waren weitestgehend tabu.
www.dhm.de/lemo/html/nazi/kunst/index.ht...
Ausführlicher Artikel über die NS-Kunst und Kultur von 1933 bis 1939.
6.2.1935: Türkei: Erstmals Frauen an der Wahlurne
Die Wahl zur fünften Großen Nationalversammlung in der Türkei fand zum ersten Mal in der Geschichte des Landes unter Beteiligung von Frauen statt. Ganz nach westlichem Vorbild hatten Frauen das aktive und passive Wahlrecht erhalten. Darüber hinaus durften Nicht-Muslime in das Parlament gewählt werden - und von den rund 400 Abgeordneten waren 17 Frauen. Der Kemalismus, die von Atatürk begründete politische Bewegung, sollte die Türkei in politischer und kultureller Hinsicht an Europa angliedern.
www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laender...
Die Seiten des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland mit Länderinformationen zur Türkei.
6.2.1840: Vertrag von Waitangi
Am 6. Februar 1840 wurde der Vertrag von Waitangi zwischen Großbritannien und 500 Stammesführern der Maori, den Eingeborenen Neuseelands, geschlossen. Er war die Basis für die spätere Annexion Neuseelands durch die Briten im Mai 1840. Die Maori traten ihre Souveränität über die Inseln ab. Im Gegenzug erhielten sie das alleinige Besitzrecht an ihrem Land, den Fischgründen und den Wäldern sowie das Recht auf die britische Staatsbürgerschaft. Die Rechte wurden von den Briten immer wieder unterschiedlich ausgelegt. So kam es zu Konflikten und kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen den Maori und den Weißen. Seit 1960 ist der "Waitangi Day" am 6. Februar der Nationalfeiertag Neuseelands.
www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laender...
Informationen zu Neuseeland auf den Seiten des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland.
de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_Neuseel...
"Wikipedia.de" mit einem Eintrag zur Geschichte Neuseelands.
6.2.1778: Handelsvertrag bewirkte Seekrieg
Frankreich und die amerikanischen Freistaaten schlossen einen Handels- und Freundschaftsvertrag ab. Damit wurde ein Versprechen des französischen Königs eingelöst, den Unabhängigkeitskampf der USA seit ihrer Proklamierung im Jahr 1776 zu unterstützen. Auf Initiative Frankreichs ging der deutsche Offizier und ehemalige Flügeladjutant des preußischen Königs Friedrich II., Friedrich Wilhelm von Steuben, in amerikanischen Sold und unterstützte dort erfolgreich die Reorganisation des Heeres. Der Vertrag legte den Grundstein für einen internationalen Seekrieg. Zunächst zwischen Frankreich und Großbritannien, 1779 schloss sich Spanien dem Krieg gegen Großbritannien an. Im Dezember 1780 erklärte England schließlich auch den Niederlanden wegen der Ausweitung seines Amerikahandels den Krieg. Die historischen Geschehnisse fanden ihre lesenswerteste Gestaltung in dem Roman "Die Füchse im Weinberg" von Lion Feuchtwanger.
www.yale.edu/lawweb/avalon/diplomacy/fra...
Die Verträge zwischen den USA und Frankreich im Wortlaut.
(Englisch)
1 |2
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Männer sind zu allem fähig, aber zu nichts zu gebrauchen.
  > Irmgard Keun
> RSS Feed
  > Hilfe
Welcher Staat führte 1935 das Frauenwahlrecht ein?
  Schweden
  Großbritannien
  Türkei