Kalenderblatt dw.com
Moskau ließ deutsche Einheit zu 1990: Moskau ließ deutsche Einheit zu Letzter Chaplin-Film 1967: Letzter Chaplin-Film
Spionage-Drama 1962: Spionage-Drama Pariser Friedensverträge 1947: Pariser Friedensverträge
Trauer im Vatikan 1939: Trauer im Vatikan Nordschleswig zu Dänemark 1920: Nordschleswig zu Dänemark
Stapellauf der 1906: Stapellauf der "HMS Dreadnought" Sklaverei auf Kuba beendet 1878: Sklaverei auf Kuba beendet
Puschkin starb nach Duell 1837: Puschkin starb nach Duell 1605: "Der Kaufmann von Venedig"
Westgoten verbündeten sich mit Rom 382: Westgoten verbündeten sich mit Rom
10.2.1837: Puschkin starb nach Duell
Der russische Dichter Alexander Sergejewitsch Puschkin starb an einer zwei Tage zuvor erlittenen Schussverletzung. Er hatte sich duelliert, um die Ehre seiner Familie wiederherzustellen. Ein Adliger hatte seiner Frau den Hof gemacht und deren Schwester geheiratet. Puschkin galt als Mitbegründer der neueren russischen Literatursprache. Sein Werk wurde wegweisend in fast allen Bereichen der russischen Literatur und der Weltliteratur. Zu seinen bekanntesten Schöpfungen gehören der Versroman "Eugen Onegin" (1833), die historische Tragödie "Boris Godunow" (1831) und der Prosaroman "Die Hauptmannstochter" (1836).
gutenberg.spiegel.de/autoren/Druckversio...
Zu Leben und Werk Alexander Puschkins.
10.2.1605: "Der Kaufmann von Venedig"
William Shakespeares Komödie um den venezianischen Kaufmann Antonio und den Juden Shylock wurde erstmals in einem Londoner Theater aufgeführt. Mit der Figur des Shylock, eine Paraderolle für Schauspieler, bekam die Komödie einen tragischen Zug. Shylocks Beharren auf seinem Recht und auf dem Wortlaut des Vertrages, sein Einverständnis für Gnade und sein eigener Großmut bereiten ihm am Ende selbst den Untergang. Aus der ambivalenten Figur des Juden Shylock resultierte eine kontroverse Deutung des Stückes. Von Shakespeare als komische Figur verstanden, wurde Shylock vor allem seit der Romantik als leidender, verbitterter Mensch interpretiert, dem die christliche Umwelt Würde und Existenz streitig macht.
www.william-shakespeare.de/...
Eine umfangreiche Seite zu Shakespeare.
gutenberg.spiegel.de/shakespr/kaufmann/k...
Online - der Text des "Kaufmann von Venedig".
10.2.382: Westgoten verbündeten sich mit Rom
Der römische Kaiser Theodosius I. schloss mit den Westgoten einen Föderationsvertrag ab. Durch die Ansiedlung eines autonomen Volkes wurde ein Staat im Staate geschaffen. Diese Ansiedlung erfolgte im Gebiet von Reichsdakien, Niedermösien und Kleinskythien. Die Ansiedlung diente dem Grenzschutz in den Provinzen der unteren Donau. Hier hatte die Christianisierung der Westgoten im Sinne des Arianers Wulfilla begonnen. Im Zuge der sogenannten Völkerwanderung waren die Goten in Scharen über die Donau gewandert. Nach dem Tod von Theodosius im Jahre 395 kündigten sie ihr Bündnis mit dem Römischen Reich auf und fielen unter der Führung von Alarich vom Ostreich ab. In den folgenden Jahren zogen sie durch den Balkan und über die Peloponnes und brachen im Jahre 401 in Italien ein.
www.zdf.de/ZDFde/inhalt/0,1872,2005964,0...
Beitrag zu den Westgoten auf den Seiten des ZDF.
1 |2 |3
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Charakter - das ist eine Zeitfrage.
  > Bertolt Brecht
> RSS Feed
  > Hilfe
Wer erhielt 1958 den Nobelpreis für Literatur?
  John Steinbeck
  Boris Pasternak
  Ernest Hemingway