Kalenderblatt dw.com
Bette Midler 1945: Bette Midler Woody Allen 1935: Woody Allen
 1929: Manfred Köhnlechner 1925: Manfred Köhnlechner
Rex Stout 1886: Rex Stout Karl Schmidt-Rottluff 1884: Karl Schmidt-Rottluff
Carl Legien 1861: Carl Legien
1.12.1886: Rex Stout (†27.10.1975)
US-amerikanischer Schriftsteller. Seit 1927 als freier Schriftsteller tätig, verfasste Stout zunächst psychologische Romane, ehe er sich ab 1934 dem Krimigenre widmete. Rex Stout ist der Schöpfer des Detektivs Nero Wolfe, der zum ersten Mal in "Fer-de-lance" (1934 publiziert) auftrat. Nero Wolfe wurde als Romanfigur weltbekannt. In 73 Geschichten löst er mit seiner schnodderigen und überlegenen Intelligenz, die an die Fähigkeiten von Sherlock Holmes erinnert, ungewöhnliche Kriminalfälle. Zu seinen bekanntesten Skurrilitäten gehört eine Orchideensammlung, deren Exemplare auch zahlreiche Covers der Originalausgaben von Stouts Büchern verschönern.
www.geocities.com/Athens/8907/nero.html...
Eine kommentierte Bibliografie der Stout-Werke.
(Englisch)
www.kirjasto.sci.fi/rexstout.htm...
Ein Artikel zu Leben und Werk des Schriftstellers.
(Englisch)
1.12.1884: Karl Schmidt-Rottluff (†10.8.1976)
Eigentlich Karl Schmidt, deutscher Maler und Grafiker. Der Expressionist gründete 1905 zusammen mit Erich Heckel, Ernst Ludwig Kirchner und Fritz Bleyl in Dresden die Künstlergemeinschaft "Die Brücke". Er lebte ab 1911 in Berlin. Kräftige, leuchtende Farben, starke Konturen und der Einfluss afrikanischer Plastik prägen seine Bilder. Der Holzschnitt dominiert sein grafisches Werk. Während des Nationalsozialismus wurden seine Arbeiten als "entartet" diffamiert und er selbst von 1941 bis 1945 mit einem Malverbot belegt. Nach dem Zweiten Weltkrieg lehrte er an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin-Charlottenburg. Auf seine Initiative hin wurde 1967 das Brücke-Museum in Berlin eröffnet.
www.dhm.de/lemo/html/biografien/SchmidtR...
Eine verlinkte Biografie des Künstlers auf den Seiten des "Deutschen Historischen Museums".
1.12.1861: Carl Legien (†26.12.1920)
Deutscher Gewerkschaftsführer und Politiker. Er war 1890 Mitbegründer der Generalkommission der Gewerkschaften in Deutschland und 1919/1920 Vorsitzender des "Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbundes". Von 1893 bis 1898 sowie von 1903 bis 1918 war er für die SPD Mitglied des Reichstages. Bereits 1913 hatte Legien an der Entstehung des Internationalen Gewerkschaftsbundes mitgewirkt und das Amt des Präsidenten übernommen. Bis 1919 blieb er Vorsitzender der Generalkommission. Er war Organisator des Generalstreiks gegen die Anführer des Kapp-Lüttwitz-Putsches. Am 13. März 1920 bewaffneten sich unter seinem Kommando Hunderttausende von Arbeitern gegen Wolfgang Kapp und dessen Anhänger.
www.dhm.de/lemo/html/biografien/LegienCa...
Eine kurze Biografie Legiens auf den Seiten des "Deutschen Historischen Museums".
www.dgb.de/dgb/geschichte/geschichte.htm...
Die Geschichte des Deutschen Gewerkschaftsbundes.
1 |2
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Ich gebe meinem Psychiater noch ein Jahr, dann fahre ich nach Lourdes.
  > Woody Allen
> RSS Feed
  > Hilfe
Welchen Beinamen trägt die Schauspielerin und Sängerin Bette Midler?
  The Divine
  The Rose
  Miss Glamour