Kalenderblatt dw.com
Klaus Doldinger 1936: Klaus Doldinger Frank Stella 1936: Frank Stella
Joseph Beuys 1921: Joseph Beuys Helene Weigel 1900: Helene Weigel
Florence Nightingale 1820: Florence Nightingale Justus Freiherr von Liebig 1803: Justus Freiherr von Liebig
August der Starke 1670: August der Starke
12.5.1820: Florence Nightingale (†13.8.1910)
Britische Krankenschwester. Gegen den Wunsch ihrer wohlhabenden Eltern erlernte Florence Nightingale mit 30 Jahren die Krankenpflege. 1853 leitete sie das Londoner "Hospital for Invalid Gentlewomen". Während des Krimkrieges zog sie 1854 für die britischen Truppen mit 38 Krankenschwestern in die Türkei und errichtete dort Sanitätsstationen für Kranke und Verwundete. Durch Verbesserung der hygienischen Verhältnisse gelang es ihr, die Zahl der Seuchenerkrankungen zu senken. Nach Kriegsende gründete sie 1860 die "Nightingale Training School" zur professionellen Ausbildung von Krankenschwestern. Die theoretischen Grundlagen lieferte ihr ein Jahr zuvor veröffentlichtes Buch "Notes for Nursing", das erste Lehrbuch der Krankenpflege. 1907 erhielt sie als erste Frau den britischen Verdienstorden.
www.florence-nightingale.co.uk/...
Homepage des "Florence Nightingale Museums" in London.
(Englisch)
www.fembio.org/frauen/florence-nightinga...
Ein Artikel zu Leben und Wirken der Krankenschwester auf den Seiten von "FemBio".
12.5.1803: Justus Freiherr von Liebig (†18.4.1873)
Deutscher Chemiker. Der Sohn eines Drogisten studierte Chemie und Physik und wurde im Alter von 21 Jahren Professor an der Universität Gießen. Dort führte er als erster den experimentellen Unterricht im chemischen Forschungslabor ein. Liebig wurde durch neue Methoden der Elementaranalyse zum Begründer der organischen Chemie. Er entdeckte die "Isomerie", das Phänomen, dass aus gleichen Atomen durch unterschiedliche Verbindung verschiedene Stoffe gebildet werden können. Mit seiner Mineralstofftheorie begründete Liebig in der Landwirtschaft den systematischen Einsatz von Chemikalien zur Ertragssteigerung. Zudem befasste er sich im Bereich der Biochemie mit dem Vorgang des Stoffwechsels im Tierkörper. Er hinterließ unter anderem das Standardwerk "Liebigs Annalen der Chemie" (ab 1832).
www.liebig-museum.de/...
Homepage des "Liebig-Museums" in Gießen mit Biografie des Chemikers.
(Deutsch, Englisch)
www.deutsches-museum.de/ausstell/dauer/c...
Laboratorium nach Justus von Liebig im "Deutschen Museum" in München.
12.5.1670: August der Starke (†1.2.1733)
Als Friedrich August I. ab 1694 Kurfürst von Sachsen und als August II. ab 1697 König von Polen. Seinen Beinamen erhielt er aufgrund seiner unbändigen Kraft und seines ausschweifenden Lebenswandels: August der Starke hatte viele Mätressen und angeblich mehr als 300 uneheliche Kinder. Um König von Polen zu werden, trat er gegen den Willen des sächsischen Volkes und seiner Ehefrau zum katholischen Glauben über. Nachdem die Schwedenkriege um die polnische Krone 1719 beendet waren, bemühte sich August vor allem um seine absolutistische Machterhaltung in Sachsen und Polen. Er gab nach seinem Vorbild, dem französischen König Ludwig XIV., den Bau des Dresdner Zwingers und der Schlösser Moritzburg und Pillnitz in Auftrag und erschöpfte so den sächsischen Finanzhaushalt.
www.dresden-online.de/index.php3?g=15&id...
Homepage der Stadt Dresden mit Informationen über August den Starken.
www.bautz.de/bbkl/a/august_d_st.shtml...
Biografie Augusts des Starken.
1 |2
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Ich ernähre mich durch Kraftvergeudung.
  > Joseph Beuys
> RSS Feed
  > Hilfe
Wer schrieb den Soundtrack zum Film "Das Boot"?
  Herbert Grönemeyer
  Peter Maffay
  Klaus Doldinger