Kalenderblatt dw.com
John Waters 1946: John Waters Jack Nicholson 1937: Jack Nicholson
Dieter Kronzucker 1936: Dieter Kronzucker Harald Leipnitz 1926: Harald Leipnitz
Yehudi Menuhin 1916: Yehudi Menuhin J. R. Oppenheimer 1904: J. R. Oppenheimer
Wladimir I. Lenin 1870: Wladimir I. Lenin Isabella I. 1451: Isabella I.
22.4.1916: Yehudi Menuhin (†15.3.1999)
US-amerikanischer Violinist. Bereits als Fünfjähriger erhielt Menuhin Violin-Unterricht, sein offizielles Debüt gab er mit acht Jahren in San Francisco. Spätestens nach einem legendären Konzert in Berlin, auf dem er als Zwölfjähriger Konzerte von Bach, Beethoven und Brahms spielte, galt er als Wunderkind. 1935 stieß er bei einer Welttournee mit 110 Konzerten an die Grenzen seiner Belastbarkeit und zog sich vorübergehend aus dem Musikleben zurück. Doch drei Jahre später begann er wieder mit Auftritten. Während des Zweiten Weltkrieges gab Menuhin 500 Konzerte für die alliierten Truppen. 1963 gründete er in London eine Violinenschule. 1979 erhielt Menuhin den Friedenspreis des deutschen Buchhandels.
www.menuhin-foundation.com/...
Homepage der Menuhin-Foundation bietet umfassenden Einblick in Menuhins Leben und Schaffen.
22.4.1904: J. R. Oppenheimer (†18.2.1967)
US-amerikanischer Physiker. Julius Robert Oppenheimer studierte Physik an der Harvard-Universität. Von 1929 bis 1947 lehrte er an der University of California in Berkeley und am California Institute of Technology in Pasadena. Oppenheimer wurde 1942 in Los Alamos zum wissenschaftlichen Leiter des "Manhattan Projects" ernannt. Unter seiner Leitung wurden die ersten Atombomben gefertigt. Von 1946 bis 1952 war Oppenheimer Vorsitzender des Beratungsausschusses (General Advisory Council) der Atomic Energy. Die Oppenheimer-Kommission sprach sich aus moralischen Gründen gegen die Entwicklung der Wasserstoff-Bombe aus. 1953 wurde ein Untersuchungsverfahren gegen Oppenheimer wegen angeblicher kommunistischer Gesinnung eingeleitet. Präsident John F. Kennedy rehabilitierte Oppenheimer und verlieh ihm den Enrico-Fermi-Preis.
www.pbs.org/wgbh/aso/databank/entries/ba...
Ein Porträt von J.R. Oppenheimer.
www.jewishvirtuallibrary.org/jsource/bio...
Ein Artikel zu Oppenheimer auf den Seiten der "Jewish Virtual Library".
(Englisch)
22.4.1870: Wladimir I. Lenin (†21.1.1924)
Eigentlich Wladimir Iljitsch Uljanow, russischer und sowjetischer Politiker. Wladimir Iljitsch Lenin wurde in Simbirsk/Russland geboren. Er studierte Rechtswissenschaft. Lenin gründete den "Kampfbund zur Befreiung der Arbeiterklasse". Er wurde wegen seiner politischen Tätigkeit verhaftet und verbannt. 1912 wurden die "Bolschewiki" eine eigenständige Partei unter Führung Lenins. Sie übernahm am 25. Oktober 1917 in der "Oktoberrevolution" die Macht. Lenin wurde Vorsitzender im Rat der Volkskommissare und Regierungschef. Am 30. Dezember 1922 wurde auf seine Initiative die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken (UdSSR) gegründet. In seinem Testament hatte Lenin der Partei geraten, Stalin, der 1922 das Amt des Generalsekretärs der Partei übernommen hatte, abzusetzen.
www.kalenderblatt.de/index.php?what=thma...
Die Seiten von "kalenderblatt.de" mit einem Artikel zu Lenins Tod. Mit Audio und weiterführenden Links.
www.dhm.de/lemo/html/biografien/LeninWla...
Die Website des "Deutschen Historischen Museums" bietet eine Lenin-Biografie.
22.4.1451: Isabella I. (†26.11.1504)
Königin von Kastilien-Léon (1474-1504) und Aragonien (1479-1504). Nach dem Tod ihres Halbbruders Heinrich IV. wurde Isabella im Jahre 1474 zur Königin von Kastilien proklamiert. Die Tochter Johanns II., König von Kastilien, heiratete im Oktober 1469 den Thronerben von Aragon, Ferdinand den Katholischen, wodurch der Grundstein des spanischen Nationalstaates gelegt wurde. Indem Isabella Kolumbus unterstützte, leitete sie die Gründung des spanischen Kolonialreiches ein. Die "Katholischen Könige" stärkten die Macht der Monarchie gegenüber dem Adel und dem Episkopat, reformierten das Ordensleben und führten die Inquisition ein. Gemeinsam eroberten Isabella und Ferdinand das letzte maurische Königreich: Nach elfjährigem Kampf musste Granada 1492 kapitulieren.
www.bautz.de/bbkl/i/Isaak_ka.shtml...
Eine ausführliche Biografie von Isabella I.
1 |2
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Sage mir, wer dich lobt, und ich sage dir, worin dein Fehler besteht.
  > Wladimir I. Lenin
> RSS Feed
  > Hilfe
Wann fanden in Athen die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit statt?
  1880
  1896
  1902