Kalenderblatt dw.com
Mia Farrow 1945: Mia Farrow John Maxwell Coetzee 1940: John Maxwell Coetzee
Thomas Bernhard 1931: Thomas Bernhard Brendan Francis Behan 1923: Brendan Francis Behan
Wsewolod Emilijewitsch Meyerhold 1874: Wsewolod Emilijewitsch Meyerhold Wilhelm Maybach 1846: Wilhelm Maybach
Felix Dahn 1834: Felix Dahn
9.2.1945: Mia Farrow
US-amerikanische Schauspielerin. Ihren ersten Erfolg hatte sie mit Roman Polanskis "Rosemary's Baby" (1968). Später wurde sie vor allem durch ihre Zusammenarbeit mit ihrem Lebensgefährten, dem Regisseur Woody Allen, bekannt. Mit ihm drehte sie u.a. "Zelig" (1983), "Mitsommernachts-Sexkomödie" (1982) oder "The Purple Rose of Cairo" (1985). In den zwölf Jahren ihrer Beziehung arbeitete sie ausschließlich mit Allen zusammen. Der Film "Ehemänner und Ehefrauen" (1992) fand beim Publikum besondere Aufmerksamkeit, weil er als vermeintliche Anspielung auf die während der Dreharbeiten zerbrochene Partnerschaft der beiden interpretiert wurde.
mia-farrow.com/...
Eine Homepage zu Mia Farrow.
(Englisch)
www.imdb.com/name/nm0001201/...
Eine ausführliche Filmografie Mia Farrows.
(Englisch)
9.2.1940: John Maxwell Coetzee
Südafrikanischer Schriftsteller und Literaturwissenschaftler. Er studierte zunächst Mathematik und arbeitete als Programmierer für IBM in England. 1965 ging er in die USA und begann dort ein Studium der englischen Literatur. Coetzee promovierte über die Prosa Samuel Becketts, kehrte in seine Heimat nach Kapstadt zurück und setzte dort 1972 seine akademische Laufbahn fort. 1974 erschien sein erster Erzählband "Dusklands" und 1977 folgte der Roman "In the Heart of the Country". Trotz der Nähe zu den sozialen Missständen in seiner Heimat, verharren Coetzees Romane wie "Warten auf die Barbaren" (1980) nicht im Konkreten, sondern sind vielmehr allegorische Fabeln über das Wesen des Menschen. 2003 erhielt er den Nobelpreis für Literatur.
nobelprize.org/literature/laureates/2003...
Coetzee auf den Seiten der "Nobelprize.org".
(Englisch)
www.kirjasto.sci.fi/coetzee.htm...
Ein Eintrag zu Leben und Werk von John Coetzee.
(Englisch)
9.2.1931: Thomas Bernhard (†12.2.1989)
Eigentlich Nicolaas Thomas Bernhard, österreichischer Schriftsteller. Bernhard gilt als einer der umstrittensten zeitgenössischen Schriftsteller deutscher Sprache. Seine Dramen wie "Die Jagdgesellschaft" (1973) und "Heldenplatz" (1988) lösten heftige Kontroversen aus. Typisch für seine Lyrik ist eine düstere Melancholie und für seine Prosa die unendlich verketteten Satzfolgen. Seine ironisch-satirischen Dramen sind handlungsarm und eher statische Rituale. Sie kreisen um Weltschmerz, Verfallspsychose und Parodie der Kulturszene.
www.ausloeschung.de/...
Eine Website zu Thomas Bernhard mit Biografie, Bibliografie und mehr.
www.thomasbernhard.at/...
Eine ausführliche Seite zu und über Thomas Bernhard.
9.2.1923: Brendan Francis Behan (†20.3.1964)
Irischer Schriftsteller. Behans Dramen und Erzählungen spiegeln die äußerst komplizierte und inhumane Seite der modernen Gesellschaft wider. In seinen Stücken verabeitete der Schriftsteller Themen, die vor allem durch die Außenseiter unserer Gesellschaft geprägt sind. Behan unterließ es nicht, mit seinen Werken die ihn umgebende Welt einer ätzenden Gesellschaftskritik zu unterziehen. 1940 wurde er bei dem Versuch, Sprengstoff für die IRA nach Liverpool zu schmuggeln, erwischt und in ein Erziehungsheim eingewiesen. Brendan Behan war Alkoholiker und starb bereits im Alter von 41 Jahren an den Folgen seiner Suchterkrankung.
www.kirjasto.sci.fi/behan.htm...
Biografie des irischen Schriftstellers von den Webseiten eines finnischen online-Kalenders für Autoren.
(Englisch)
de.wikipedia.org/wiki/Brendan_Behan...
Brendan Behan" auf den Seiten von "Wikipedia.de".
1 |2
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Das Leben ist ein Prozess, den man verliert, was man auch tut und wer man auch ist.
  > Thomas Bernhard
> RSS Feed
  > Hilfe
Welcher Holländer schuf "Die Nachtwache"?
  Vermeer
  Van Gogh
  Rembrandt